Das Centre Pompidou in Metz (Foto: Lars Ohlinger)

Zehn Jahre Centre Pompidou Metz

Barbara Grech   11.05.2020 | 13:06 Uhr

Am Montag vor zehn Jahren wurde das Centre Pompidou in Metz eröffnet. Wegen der Coronapandemie kann das Museum sein Jubiläum allerdings vorerst nur online feiern.

Zehn Jahre Centre Pompidou in Metz
Audio [SR 3, Barbara Grech, 10.05.2020, Länge: 02:54 Min.]
Zehn Jahre Centre Pompidou in Metz

Eigentlich war ein ganzes Party-Wochenende geplant. Zwei neue Ausstellungen hätte es gegeben, wenn das Coronavirus diese Pläne nicht gründlich durchkreuzt hätte. Tatsächlich ist das Centre Pompidou in Metz seit Mitte März geschlossen. Die Ausstellungen "Folklore" und eine Mono-Schau mit Werken von Yves Klein wurden abgesagt beziehungsweise verschoben. Nur im Netz wird mit Video-Clips das Jubiläum gefeiert.

Kathedrale der Kunst

Nach einem holprigen Start hat sich das Centre Pompidou in Metz zu einem Highlight in der kulturellen Szene der Großregion entwickelt. Nicht nur weil dort immer wieder die großen Werke der Moderne, die aus dem Mutterhaus in Paris stammen, gezeigt werden. Mit Emma Lavigne, die 2015 die Leitung des Museums übernahm, entwickelte sich das Centre Pompidou Metz auch zu einer Kathedrale der zeitgenössischen Kunst, die Ausstellungen zeigte, die sonst nur in Paris, London oder New York zu sehen sind.

Seit diesem Jahr hat Chiara Parisi die Leitung des Hauses übernommen. Wegen des Coronavirus hatte sie noch keine Gelegenheit ihre Konzepte für das Centre Pompidou vorzustellen. Sollte bis Herbst das Museum wieder öffnen, dürfen sich die Besucher auf eine große Chagall-Ausstellung freuen, die wegen 800-jährigen Jubiläums der Kathedrale von Metz dort stattfinden soll.

"Das kulturelle Leben in der Großregion bereichert"
Audio [SR 2, Jochen Erdmenger, Barbara Grech, 11.05.2020, Länge: 04:20 Min.]
"Das kulturelle Leben in der Großregion bereichert"
Am 11. Mai 2010, dem Tag seiner feierlichen Eröffnung, stand das Centre Pompidou in Metz noch ziemlich einsam auf der grünen Wiese. Zehn Jahre später ist an dem Besuchermagnet ein ganz neuer Stadtteil entstanden. SR-Reporterin Barbnara Grech blickt im Gespräch mit SR-Moderator Jochen Erdmenger zurück auf eine Geschichte voller Erfolge, Ambitionen und verpasster Chancen.

Über dieses Thema hat auch die SR 3-Rundschau am 11.05.2020 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja