Kinder- und Jugendbuchmesse 2021: Jugendliteraturpreis für Grit Poppe und Delphine Pessin (Foto: Jana Bohlmann)

Deutsch-Französischer Jugendliteraturpreis verliehen

mit Informationen von Jana Bohlmann   15.10.2021 | 13:55 Uhr

Der Deutsch-Französische Jugendliteraturpreis ist zum neunten Mal vergeben worden. Preisträgerinnen sind die deutsche Autorin Grit Poppe und die französische Autorin Delphine Pessin.

Der deutsch-französische Jugendliteraturpreis wird jedes Jahr gemeinsam von der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse und der Stiftung für die deutsch-französische kulturelle Zusammenarbeit verliehen und ist mit je 6000 Euro dotiert.

In diesem Jahr geht der Preis an Grit Poppe und Delphine Pessin. Grit Poppe wurde für ihren Jugendroman „Verraten“ ausgezeichnet. Delphine Pessin erhält den Preis für ihr Buch „Deux fleurs en hiver“.

Stasi-Spitzel und Altersunterschied

Im Roman „Verraten“ von Poppe muss die Großmutter eines Jungen ins Altenheim. Er zieht zu seinem Vater, der eine Haftstrafe verbüßt hat und kaum mit ihm spricht. Eines Tages taucht ein Mann in seiner Schule auf und macht ihn zum Inoffiziellen Mitarbeiter der Stasi, der seinen Vater bespitzeln soll.

Pessin setzte sich dagegen mit dem intergenerationellen Austausch auseinander und erzählt eine Geschichte von einer junger Praktikantin und einer alten Pflegeheim-Bewohnerin. Hier hebt die Jury besonders den Dialog zwischen Jung und Alt und den realitätsnahen und differenzierten Blick auf die wenig anerkannten Pflegeberufe hervor.

Den deutsch-französischen Jugendliteraturpreis gibt es seit 2013.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 28.09.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja