Staatstheater (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Staatstheater: Europa im Fokus des neuen Spielplans

Barbara Grech   30.04.2019 | 14:50 Uhr

Das Saarländische Staatstheater hat das Programm für die Spielzeit 2019/2020 vorgestellt. Der thematische Schwerpunkt der kommenden Saison liegt bei Europa. Die Besucher dürfen sich zudem auf 27 Premieren freuen.

Macht-Ohnmacht-Empowerment: So lautet die schmissige Überschrift für den kommenden Spielplan im Saarländischen Staatstheater. Nach Angaben des Intendanten Bodo Busse will man sich mit der Krise, in der sich die Europäische Union und ihre Bürger befinden, auseinandersetzen. Es gehe darum, die politische Idee eines geeinten Europa dem Publikum deutlich zu machen und auf den Rechtsextremismus, der im Vormarsch sei, zu reagieren.

Video [aktueller bericht, 30.04.2019, Länge: 2:45 Min.]
Neue Spielzeit am Staatstheater Saarbrücken

27 Premieren

So beginnt die Theatersaison im Herbst mit der deutschen Erstaufführung des Schauspielstücks "Hoffnung" vom belgischen Regisseur und Autor Stijn Devillé, der die letzten zehn Jahre des Kontinents untersucht und Strategien für die Zukunft von Europa thematisiert. Daneben werden Bühnenklassiker wie Arthur Millers "Hexenjagd" und das Schauspiel "Frühlingserwachen" von Frank Wedekind aufgeführt.

Der SST-Spielplan der kommenden Saison
Audio [SR 3, Barbara Grech, 30.04.2019, Länge: 02:39 Min.]
Der SST-Spielplan der kommenden Saison

Im Musiktheater darf man sich zu Saisonbeginn auf die Mozart-Oper "die Hochzeit des Figaro" freuen. Außerdem gibt es mit Michel Legrand’s Musical "Marguerite" eine deutsche Erstaufführung. Insgesamt wird es in der kommenden Spielsaison 27 Premieren in den Sparten Schauspiel, Musik- und Tanztheater geben. Die Spielzeit beginnt am 7. September.

www.staatstheater.saarland
Der Spielplan 2019/2020
Übersicht über alle Stücke und die Premierentermine

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 30.4.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen