Das Saarbrücker Staatstheater bei abendlicher Protestbeleuchtung (Foto: IMAGO / Becker&Bredel)

Staatstheater sagt alle Vorstellungen ab

  24.04.2021 | 14:51 Uhr

Das Saarländische Staatstheater in Saarbrücken hat bis auf Weiteres alle Vorstellungen abgesagt. Als Grund nennt das Theater auf seiner Internetseite die seit Samstag geltende „Bundes-Notbremse“.

Nach der neuen Regelung des Bundesinfektionsschutzgesetzes müssen in Landkreisen, in denen die Sieben-Tage-Inzidenz drei Tage hintereinander über 100 liegt, zahlreiche Einrichtungen schließen, darunter auch Theater. Der Regionalverband Saarbrücken überschreitet diesen Wert schon seit dem 8. April, als das „Saarland-Modell“ startete.

Busse: „Es wird nicht differenziert“

Nun hat das Staatstheater reagiert und bis auf Weiteres alle Vorstellungen abgesagt. Auch die Vorverkaufskasse ist geschlossen. Sie ist aber telefonisch und per E-Mail erreichbar.

Theaterintendant Bodo Busse ist enttäuscht über die Entscheidung des Bundes. „Es wird nicht differenziert, zu wenig Erfahrungen ausgetauscht und alles über einen Kamm geschert, selbst Open Air ist nicht möglich.“ Dabei hätten die einzelnen Modellprojekte gezeigt, dass Kultur auch in Pandemiezeiten möglich ist.

Digitale Premieren

Das Staatstheater hatte erst am 8. April nach dem „Saarland-Modell“ unter strengen Hygieneauflagen wiedereröffnet. Wann es nun weitergeht, ist unklar. Mögliche Eröffnungsdaten sollen erst bekannt gegeben werden, wenn wirklich verlässliche Angaben darüber möglich sind.

Bis dahin will man sich digital behelfen. Anfang Mai sollen Aufzeichnungen der Premieren-Proben veröffentlicht werden.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 23.04.2021 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja