Eine Kundin schmökert am Bücherregal (Foto: dpa/Hendrik Schmidt)

Q'Libri als Plattform für regionale Autoren

Gerd Heger / Onlinefassung: Jessica Becker   14.06.2019 | 19:50 Uhr

Am Samstag ist die neue saarländische Buchmesse Q'Libri in Quierschied gestartet. Sie dreht sich um regionale Autoren. Bei der Auftaktveranstaltung liest Wahlsaarländer Manuel Andrack.

Im Veranstaltungsort Q’lisse wird es am Sonntag Lesungen mit zahlreichen saarländischen Autorinnen und Autoren geben, sowie circa 20 Stände der wichtigsten saarländischen Verlage wie Röhrig, Geistkirch, Schaumberg und anderen. Wie der literarische Leiter der Veranstaltung, Claus Kuhn, dem SR mitteilte, soll diese neue Buchmesse sich gezielt der Literaturlandschaft Saarland widmen und den hiesigen Verlagen und Autoren eine Vitrine bieten.

Regionale Autoren im Fokus

Q'libri - "Lesungen nonstop"
Audio [SR 3, Studiogespräch: Dorothee Scharner / Gerd Heger, 15.06.2019, Länge: 03:24 Min.]
Q'libri - "Lesungen nonstop"

Mit Standgebühren zwischen 25 und 50 Euro, einem Gesamtbudget von nicht über 5000 Euro und freiem Eintritt wolle man ausdrücklich ein "niederschwelliges Angebot" für saarländische Leser schaffen. Prominente Bestsellerautoren von außen würden derzeit nicht eingeladen. Stattdessen lesen fast 30 regionale Autoren, darunter Krimiautorin Isabell Valentin, der ehemalige Ministerpräsident Reinhard Klimmt oder die Saarbrücker Szeneautoren Joachim Schmitt, Bernd Rausch und Mark Heydrich.

Man wolle so neben Literaturveranstaltungen wie der neuen Buchmesse Saar in Saarbrücken 2020, der HomBuch in Homburg, dem Literaturfest Er.Lesen und der Europäischen Kinder- und Jugendbuchmesse in Saarbrücken ein eigenes Profil anbieten.

Neues kulturelles Angebot

Die Gemeinde Quierschied und Bürgermeister Lutz Maurer (parteilos) sehen in der neuen Messe ein zum Veranstaltungsort Q’lisse passendes Angebot, der als Haus der Kultur ausdrücklich auch für hiesige Künstler eine Heimstatt bieten wolle – mit der Q’libri erweitere man die bisherigen Veranstaltungen vor allem aus dem Musikbereich um eine wichtige Facette.

Die Q’libri endet am Sonntagabend mit einem Lesekonzert der Holocaustüberlebenden Esther Bejarano und der Microphone Mafia.

Über dieses Thema wurde auch in den SR-Hörfunknachrichten vom 13.06.2019 berichtet.