Logo 'Bundesfestival junger Film' (Foto: Markus Jungen)

Preise des Bundesfestivals Junger Film verliehen

  02.08.2020 | 13:21 Uhr

Am Sonntagmittag sind in St. Ingbert die Filmreif-Preise des Bundesfestivals Junger Film verliehen worden. Die Auszeichnung für den besten Film erhielt die Regisseurin Adriana Mrnjavac und ihr Team für den Kurzfilm "Fischstäbchen".

Neben der Auszeichnung "Bester Film" für das Drama "Fischstäbchen" konnte sich die Wiener Regisseurin Adriana Mrnjavac auch über das Preisgeld in Höhe von 5000 Euro freuen.

Video [aktueller bericht am Sonntag, 02.08.2020, Länge: 1:56 Min.]
Preisverleihung beim Bundesfestival Junger Film

Erstmals SR Innovationspreis

Darin erzählt die Regisseurin die berührende Geschichte  vom jungen Vater Michi, der zum ersten Mal alleine ein Wochenende mit seinem fünfjährigen Sohn verbringen kann und aus seiner völligen Unbeholfenheit Vertrauen zu seinem Sohn aufzubauen versucht.

Erstmals vergab der Saarländische Rundfunk den SR Innovationspreis. Er ist mit 1000 Euro dotiert und ging an die deutsch-vietnamesische Regisseurin Clara Zoë My-Linh von Arnim für ihre Komödie "In den Binsen". Die Handlung: Nach einer durchzechten Nacht versucht Christoph sich vor seiner Mutter zu outen, während die neben ihm auf dem Hochsitz einen Hirsch erlegen will.

Wie das Festival selbst in den letzten drei Tagen, fand auch die Preisverleihung online statt. Lediglich Laudatoren und Preisstifter waren in das Festivalstudio auf dem Gelände des St. Ingberter Beckerturms gekommen. Filmemacher und Preisträger nahmen per Videoschalte an der Preisverleihung teil, die ins Netz live übertragen wurde.

42 Filme im Wettbewerb

Das Bundesfestival Junger Film gilt im deutsch-sprachigen Raum als eines der größten Kurzfilmfestivals für Filmschaffende bis 29 Jahre.

Über 500 Filmemacher hatten sich um eine Teilnahme im Wettbewerb beworben. 42 Filme liefen im Wettbewerb.

Noch bis heute Abend stehen die Filme zum kostenlosen Streaming auf der Homepage des Festivals: junger-film.de


Hier alle Preisträger: 

  • Filmreif - Trashfilmpreis "Innerlich tot"  

  • Filmreif - 1. Stoffentwicklungspreis "White Boxer"  

  • Filmreif - 2. Stoffentwicklungspreis "Streuner"        

  • Filmreif - Musikvideopreis Tremore        

  • Filmreif - Preis der Nachwuchsjury  "Mazel Tov Cocktail"    

  • SR - Innovationspreis "In den Binsen"

  • Filmreif - Nachhaltigkeitspreis "Rooftop Refugees"    

  • Filmreif - Preis für eine besondere schauspielerische Leistung  "023_Greta_S" 

  • Filmreif - Preis für eine besondere Regieleistung  "Sinkende Schiffe"       

  • Filmreif - Preis für einen besonderen gesellschaftlich relevanten Film "Maseltov Cocktail"     

  • Filmreif - Publikumspreis "Kaiser"

  • Filmreif - Preis für den besten Film "Fischstäbchen"


Zu sehen im Netz und dem SR Fernsehen
"filmreif"-Festival ist gestartet [30.072020]

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja