Eine Oscar-Statue steht im Ballsaal anlässlich der 90. Verleihung der Academy Awards (Foto: dpa/Danny Moloshok)

Zwei Oscars gehen nach Deutschland

  05.03.2018 | 06:56 Uhr

Frances McDormand und Gary Oldman haben die Oscars als beste Darsteller gewonnen. Frances McDormand wurde für ihre Rolle in dem Film "Three Billboards" ausgezeichnet, Gary Oldman für seine Darstellung des britischen Premierministers Winston Churchill in "Die dunkelste Stunde". Zwei der begehrten Auszeichnungen gingen auch nach Deutschland.

Für die besten visuellen Effekte in Blade Runner 2049 wurde unter anderem der Deutsche Gerd Nefzer ausgezeichnet. Der Schwabe hatte mit seiner Spezialeffekte-Firma aus Potsdam unter anderem das Wetter in dem Actionfilm hergestellt und so dafür gesorgt, dass Harrison Ford und Ryan Gosling am Set mit echtem Wind, Regen oder Nebel kämpfen mussten.

Oscar für "Eine fantastische Frau" und "Phantom Thread"

Ein zweiter Oscar ging in der Kategorie "Bester nicht-englischsprachiger Film" an die chilenisch-deutsch-amerikanische Co-Produktion "Eine fantastische Frau". In dem Film geht es um eine transsexuelle Frau, die nach dem Tod ihres Geliebten um Anerkennung in der chilenischen Gesellschaft kämpft.

Leer ging dagegen der nominierte Kurzfilm "Wate Wote/ All of Us" von Katja Benrath und Tobias Rosen aus.

Das Mode- und Beziehungsdrama "Phantom Thread" ("Der seidene Faden") erhielt die Auszeichnung in der Kategorie "Bestes Kostüm". In dem Film von Paul Thomas Anderson spielt die Luxemburger Schauspielerin Vicky Krieps mit.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 05.03.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen