Napoléon Bonaparte (Foto: dpa)

So wurde der 15. August im Saarland zum Feiertag

Lisa Huth / Onlinefassung: Axel Wagner   14.08.2019 | 12:39 Uhr

Heute ist es genau 200 Jahre her, dass ein gewisser Napoleone Buonaparte, besser bekannt als Napoleon, abdanken musste. Der Korse ist auch heute noch umstritten, hat er doch fast ganz Europa mit Kriegen überzogen. Gerade für unsere Region hat er aber auch einiges Gutes gebracht. Unter anderem den Feiertag am 15. August.

Seit 1806 ist der 15. August im Kaiserreich Napoleons ein Feiertag - und damit auch in den linksrheinischen Gebieten, zu denen auch das Département de la Sarre zählte. Doch das ist nicht das Einzige, was Napoleon zu verdanken ist:

Marmelade

Was Napoleon der Region gebracht hat
Audio [SR 3, Lisa Huth, 14.08.2019, Länge: 03:04 Min.]
Was Napoleon der Region gebracht hat

Wie allgemein bekannt ist, zog Napoleon mit seinen Soldaten in diverse Kriege. Seine Männer mussten ernährt werden. Nur zu plündern reichte nicht, also ließ Napoleon einen Wettbewerb ausschreiben: 12.000 Goldfranken für den, der es schaffte, Gemüse und Obst für längere Zeit haltbar zu machen. Das Rennen machte ein französischer Koch namens Nicolas Appert. Er erhitzte das Obst in geschlossenen Behältern auf 100 Grad, gab nochmal dieselbe Menge an Zucker dazu und ließ es köcheln. Fertig war die Marmelade.

Konservendose

Das Gleiche funktionierte auch mit Gemüse. Das durften dann nicht nur die Soldaten Napoleons ausprobieren, sondern auch ein gewisser Herzog aus Zweibrücken. Das weiß man aus dem Kochbuch "Koch am Hofe von Herzog Christian IV." Die eigentliche Konservendose hat auch ein Franzose erfunden, aber in England - das ist eine andere Geschichte.

Das Bürgerliche Gesetzbuch

Das Bürgerliche Gesetzbuch ist ein Meilenstein in der Gesetzgebungsgeschichte, galt doch vorher das Recht der Stände, diverser Städte oder Gegenden, also überall etwas anderes und für den kleinen Mann nichts Gutes. Der Code Civil, auch Code Napoleon genannt, setzte der Willkür einzelner Herrscher ein Ende und alle Bürger in dieser Region, also auch im Département de la Sarre, waren plötzlich vor dem Gesetz gleich. Es brachte die Freiheit für jeden, der Zunftzwang wurde abgeschafft, jeder konnte sein Gewerbe frei wählen, auch seinen Beruf generell, das Privateigentum wurde geschützt. Und: Das sogenannte Personenstandwesen, Geburten und Todesfälle wurden systematisch aufgezeichnet, weswegen es für viele Ahnenforscher zumindest bis zur Napoleon-Zeit recht einfach ist, die Daten ihrer Ahnen zurückzuverfolgen.

Artikel mit anderen teilen