Das Logo des Max Ophüls Preises auf einer Fotowand (Foto: Pressefoto)

Land sichert Geld für Festival zu

  29.01.2017 | 11:21 Uhr

Die Veranstalter des Filmfestivals Max Ophüls Preis können auch in Zukunft mit der finanziellen Unterstützung des Saarlands rechnen. Ministerpräsidentin Kramp-Karrenbauer übergab am Samstagabend 50.000 Euro an Festivalleiterin Böttger.

Bei der Abschlussveranstaltung am Samstagabend im E-Werk in Saarbrücken hat Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) der neuen Leiterin des Festivals Max Ophüls Preis, Svenja Böttger, einen Umschlag mit den Worten übergeben, „50 000 Euro wolltest du haben, hier sind sie". Kramp-Karrenbauer kündigte an, dass es das Geld auch in den nächsten Jahren geben werde. Der Bund hatte seine Förderung in diesem Jahr auf dieselbe Höhe aufgestockt. Insgesamt stand dem Filmfestival wieder ein Budget von einer Million Euro zur Verfügung, davon 330.000 Euro von der Stadt Saarbrücken.

Welt muss frei bleiben

Mit Blick auf die neue Festival-Trophäe mit drei durchbrochenen Edelstahlherzen hob Kramp-Karrenbauer auch die besondere Verbindung zum Saarland hervor. Die Stahlbranche stehe vor allem wegen unfairer Wettbewerbsbedingungen unter Druck. „Das Ganze wird nicht besser, wenn auch diejenigen, die für freien Handel standen, jetzt Mauern bauen, egal aus welchem Material auch immer“, sagte die Ministerpräsidentin. „Deshalb müssen wir gemeinsam dafür kämpfen, dass die Welt frei bleibt. Und das Festival trägt mit dazu bei.“

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 29.01.2017 berichtet.

Artikel mit anderen teilen