Filmrolle (Foto: dpa /  Hendrik Schmidt)

Die mittellangen Filme im Wettbewerb

 

14 Filme umfasste die diesjährige Auswahl, darunter zwölf Uraufführungen. Sie standen im Wettbewerb um einen Jury- und einen Publikumspreis.


Programm 1

Im Kino: Mi 14:30 CS 3 / Do 16:30 CS 4 / Fr 22:45 8 ½ / Sa 17:00 FH


Der Wächter

Regie: Albin Wildner
Österreich 2019 / Farbe / 33 Min. / dt. Erstaufführung
Cast: Rainer Wöss, Anna Tenta, Anton Noori, Gertrud Roll, Susi Stach, Vitus Wieser

Sein Hund scheint einer seiner letzten treuen Verbündeten zu sein, nachdem Raphael mit zunehmendem Alter für wirtschaftliche Interessen überflüssig geworden ist: Der ehemalige Techniker eines erfolgreichen Industrieunternehmens wird vom österreichischen Arbeitsamt zu einem Job als Nachtwächter gedrängt. Mit der engagiertenUnterstützung der ukrainischen Pflegerin seiner Mutter entsteht vorübergehend die Hoffnung, die neue Lebenssituation bewältigen zu können.


Girl meets boy

Regie: Ferdinand Arthuber
Deutschland 2020 / Farbe / 31 Min.
Uraufführung
Cast: Franziska Weisz, Carlo Ljubek u. a.

Gwen trifft Ben. Gwen hat mit den Themen Beziehung und Liebe vorerst abgeschlossen. Ben teilt ihre Einstellung und so treffen die beiden eine Abmachung. Sie einigen sich auf eine, im ersten Moment, einfache Regel. Was bleibt, wenn die Masken fallen– wie viel Wahrheit brauchen wir für Nähe.


Masel Tov Cocktail

Regie: Arkadij Khaet, Mickey Paatzsch
Deutschland 2020 / Farbe, s/w / 30 Min.
Dt., Russ. mit dt. Ut
Uraufführung
Cast: Alexander Wertmann, Mateo Wansing Lorrio, Steffen C. Jürgens, Petra Nadolny, Luke Piplies u. a.

Video aus der SR Lounge
"Wir sind mehr als Klischees"
Der mittellange Film "Masel Tov Cocktail" von den Regisseuren Akadij Khaet und Mickey Paatzsch erzählt davon, welche Erfahrungen Juden in Deutschland machen und mit welchen Problemen und Vorurteilen sind konfrontiert werden. Was witzig und kurzweilig umgesetzt ist, hat einen ernstfhaften Hintergrund, der zum Nachdenken anregen soll.

Rezension von David Differdange
"Das spielen, was mich betrifft"

Masel tov Cocktail Zutaten: 1 Jude, 12 Deutsche, 5cl Erinnerungskultur, 3cl Stereotype, 2 TL Patriotismus, 1 TL Israel, 1 Falafel, 5 Stolpersteine, einen Spritzer Antisemitismus

Zubereitung: Alle Zutaten in einen Film geben, aufkochen lassen und kräftig schütteln. Im Anschluss mit Klezmer-Musik garnieren. Verzehr: Vor dem Verzehr anzünden und im Kino genießen – 100% koscher.


Programm 2

Im Kino: Di 14:30 CS 3 / Do 22:30 8 ½ / Fr 19:00 CS 4 / Sa 17:30 CaZ 3


A los cuatro vientos

Regie: Marcela Vanegas
Deutschland 2020 / Farbe / 44 Min.
Span. mit dt. Ut
Uraufführung
Cast: Constanza Javiera Ruiz, Mar Amado, Ahimsa Gandara, Cuco Calamaro, Ramos Lopez u. a.

Maria, eine junge Frau, verlässt ihr abgelegenes Bergdorf und begibt sich auf die Suche nach ihrem Mann José. Gegen den Widerstand ihrer Mutter lässt sie ihren kleinen Sohn zurück. Nach einem Militärputsch war José plötzlich verschwunden.Nach einem Jahr des Wartens ist Maria fest entschlossen, ihn zu finden.


Auf und Ableben

Regie: Luise Brinkmann
Deutschland 2020 / Farbe / 47 Min.
Uraufführung
Cast: Heiko Pinkowski, Sandra Tirre, André Lewski, Romina Küper, Brigitte Böttrich

Dieses Jahr ist Weihnachten anders. Mutti ist tot, und die Geschwister Brandt versuchen nun, das Beste aus der Situation zu machen. Alle auf ihre Weise. Denn ein letztes Mal können sie ja nochmal zusammen feiern, oder?


Programm 3

Im Kino: Mi 17:15 CS 2 / Do 17:15 CS 8 / Fr 16:30 CS 4 / So 20:00 8 ½


Land of glory

Regie: Borbála Nagy
Deutschland 2020 / Farbe / 27 Min.
Ungar. mit dt. Ut
Uraufführung
Cast: Hanna Angelus, Nóra Rainer-Micsinyei, Zsuzsa Faragó, Péter Janklovics

Eine Schule irgendwo in Ungarn. Ein durchschnittlicher Literaturunterricht mit durchschnittlich schlecht vorbereiteten Schülern. Ein scheinbar normaler Tag. Nur dass heute ein Besuch des ungarischen Premierministers ansteht. Die Schulsekretärin versucht verzweifelt, den Ablauf der Feierlichkeiten unter Kontrolle zu behalten, doch besonders die Festtorte sorgt für Probleme. Inmitten dieses Durcheinanders bereitetdie 17-jährige Márti, die eine Begrüßungsrede halten soll, ihre kleine Revolution vor.


Der Andere

Regie: Lukas Baier
Deutschland 2020 / Farbe / 26 Min.
Uraufführung
Cast: Sebastian Edtbauer, Klaus Grünberg, Julia Heinze, Katja Bürkle

Als der Physiker Walter in den 1970er Jahren ein neues Appartement bezieht, versucht er das rätselhafte Verschwinden seines Vormieters aufzuklären und stellt dabei fest, dass ihn der alte Mann auf unheimliche Weise heimsucht – aus der Zukunft.


Love and 50 Megatons

Regie: Cornelius Schick
Deutschland 2019 / Farbe / 45 Min.
Uraufführung
Cast: Hendrik Heutmann, Michael Pink, Martina Schöne-Radunski, Barbara Stoll, Tony De Maeyer u. a.

In einer Stadt, die durch eine Mauer und kalten Krieg entzweit ist, verlieben sich der Techniker Paul und die Rakete Mary. Pauls regime treuer Freund Friedrich nutzt diese verbotene Liebe, um Zustimmung für den atomaren Erstschlag zu bekommen. Gemeinsam versuchen Paul und Mary, das Armageddon zu verhindern – doch zu welchem Preis?


Programm 4

Im Kino: Di 15:00 CS 2 / Do 21:30 CS 4 / Fr 17:30 FH / Sa 17:30 8½


Fabiu

Regie: Stefan Langthaler
Österreich 2020 / Farbe / 30 Min.
Uraufführung
Cast: Günter Tolar, Kristóf Gellén, Birgit Stimmer

Der 80-jährige Rentner Arthur lebt in einer Wiener Gemeindewohnung und pflegt schon seit längerer Zeit liebevoll seine schwerkranke Ehefrau Martha. Bisher unterstützten ihn dabei ausschließlich weibliche Pflegehilfen, als jedoch am Beginn einer neuen Woche plötzlich der ungarische Pflegehelfer Fabiu vor der Tür steht, gerät Arthurs Routine ins Wanken. Bald beginnen sich die zwei Männer sukzessive anzunähern, und in Arthur kommen Gefühle hoch, die von tiefer Sehnsucht und unterdrückter Begierde zeugen.


Oktopus und Muräne

Regie: Sebastian Husak
Deutschland 2020 / Farbe / 43 Min.
Uraufführung
Cast: Leonard Scheicher, Mala Emde, Vincent Redetzki

Max ist mit den Verpflichtungen und Entscheidungen des Erwachsenwerdens überfordert. Er sehnt sich nach den alten Freundschaften und Orten seiner Schulzeit. Darum lädt er seinen ehemals besten Freund Jonas auf das Boot ein, auf dem sie während ihrer Kindheit fast jeden Sommer verbracht haben. Doch nicht nur, weil Jonas seine Freundin Nora mitbringt, wird klar, dass die Tage auf dem Boot diesmal anders verlaufen werden, als die alten Freunde sich das vorgestellt haben.


To the sea

Regie: Julian M. Grünthal
Schweiz 2019 / Farbe / 30 Min.
ohne Dialog / dt. Erstaufführung
Cast: Hagar Admoni, Carlos Leal, Nikolaus Schmid, David Wurawa

Maria, Witwe eines vor Jahren auf See verschollenen Fischers, findet keinen Frieden. Nach einem Sturm zieht sie ihren Ehemann jedoch wieder aus dem Meer – lebendig. Ihre brennende Sehnsucht nach Liebe lässt Maria das Unmögliche glauben. Doch am Himmel kreist ein Helikopter, im Hafen werden Menschen verladen, und weißes Plastik legt sich über die Gesichter der Toten. In dieser Nacht wird sich entscheiden, ob es Maria gelingt, ihrer Einsamkeit und verzerrten Wahrnehmung einer absurden Welt ein Ende zu setzen.


Programm 5

Im Kino: Di 22:00 CS 3 / Do 20:00 8 ½ / Fr 14:00 CS 4 / So 15:00 FH


Cord

Regie: Tim Garde
Deutschland 2020 / Farbe / 30 Min.
Uraufführung
Cast: Hans-Heinrich Hardt, Ivo Kortlang, Matthias Brenner, Sahin Eryilmaz, Edelgard Hansen, Oliver Marlo

Cords Sohn Finn zieht aus – und Cord ist nun ganz allein zu Hause. Weder sein Job als Zugführer noch seine alten Kumpels am Planespotter-Hügel können ihn ablenken. Kurzerhand fährt Cord zu Finns neuer Wohnung, doch unter der angegebenen Adresse wohnt sein Sohn nicht. Auch auf dem Handy ist Finn nicht mehr erreichbar. Cord packt ein schrecklicher Gedanke.


Das wie ist das was

Regisseur Pascal Schuh in der SR Lounge
Das wie ist das was: "Die kleinen Sachen im Leben sehen"
Der mittellange Film von Regisseur Pascal Schuh erzählt von einer Zukunft, in der Menschen satt sind und keine Lust mehr auf Lebensmittel und Fortpflanzung haben. Doch einer ist anders: Oteam sieht Farben, wenn er Dinge berührt. Wie Schuh auf die Idee für seinen Film kam, erzählen er und Darstellerin Elisabeth Taraba in der SR Lounge.

Regie: Pascal Schuh
Deutschland 2020 / Farbe / 30 Min.
Uraufführung
Cast: Paul Boche, Elisabeth Taraba, Michael Ihnow, Justus Carrière, Sabrina Schlenke u. a.

Es wird eine Zeit geben, in der die Menschen satt sind und wenig Freude aneinander finden. In dieser Welt ohne Appetit und Lust, in der Sex zur Fortpflanzung nicht mehr notwendig ist, bewegt sich Oteam, der etwas anders tickt. Oteam hat Synästhesie. Er sieht Farben, wenn er Obst berührt. In seinem Wohnzimmer hat er Wartebänke angebracht. Er liebt es, sie Tag für Tag abzustauben. Wenn doch eh alles keinen Sinn hat, kann man das Warten auch kultivieren. Doch warten worauf?


Lychen 92

Regie: Constanze Klaue
Deutschland 2020 / Farbe / 30 Min.
Uraufführung
Cast: Béla Westhaus, Karl-Bruno Hanke, Milena Dreißig, Christian Näthe, Tobias Langhoff u. a.

Lychen 1992. Der zwölfjährige Mo muss mit seiner Familie den Urlaub auf dem Zeltplatz in Brandenburg verbringen. Die Probleme der Eltern, die Veränderungen durch das neue System und die brutalen Schwimmstunden des Vaters haben ihre Spuren hinterlassen. Erst als beinahe ein Unglück passiert, beginnt Mo die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja