Simin Sadeghi und Carl Rolshoven in der SR Lounge (Foto: Christoph Stein)

Ein Muss für Filmfans: Mittwoch

Annabell Brockhues   15.01.2019 | 22:00 Uhr

Beim Filmfestival Max Ophüls Preis stehen die Spielfilme im Mittelpunkt. Aber auch in den anderen Wettbewerbsreihen gibt es interessante Stoffe. Simin Sadeghi und Carl Rolshoven geben hier jeden Tag ihre Filmempfehlungen ab.

Welchen Spielfilm sollte man gesehen haben?

SR Lounge: La Palma
Video [SR.de, (c) SR, 15.01.2019, Länge: 06:33 Min.]
SR Lounge: La Palma

Simin:La Palma“. Das kennt halt jeder: Die Beziehung stockt, man fährt verzweifelt in den Urlaub, alles läuft schief. Das ist eine Beziehungsgeschichte, die hat man schon tausend Mal gesehen. Aber Regisseur Erec Brehmer hat einen guten Weg gefunden, das zu erzählen.

Daniel Sträßer: Vom Zuschauer zum Darsteller
Audio [SR 1, Julia Lehmann, 15.01.2019, Länge: 01:41 Min.]
Daniel Sträßer: Vom Zuschauer zum Darsteller

Carl: Aus der Not heraus entwickelt Markus, gespielt von Daniel Sträßer, ein Alter Ego, über das die Probleme in der Beziehung thematisiert werden.

Simin: Aber der Film ist auch lustig, es gibt viele tolle Momente. Es ist einfach ein sehr guter Film. Ein zweiter sehr guter Film ist „Stern“. Die Hauptdarstellerin ist alles – was soll man sagen? Einfach perfekt.

Carl: Die ist einfach Zucker.

Simin: Es ist das Verhältnis von Jung und Alt, der Gegensatz von Todeswunsch, „jetzt ist mal gut“, und unglaublicher Lebensfreude.

Welcher Film lohnt sich besonders?

Simin: Die Dokumentation „Helmut Berger, meine Mutter und ich“ sollte man auf jeden Fall gesehen haben. Die Idee ist genial, dass die Mutter Helmut Berger im Fernsehen sieht und ihn dann nach Hause einlädt. So etwas kann man sich einfach nicht ausdenken. Der Film lebt einfach von dieser engagierten Mutter, der Zuschauer kommt ihr auch gefühlsmäßig sehr nah. Und es ist einfach eine gute Machart, alte Interviews und Filmausschnitte zu nutzen. Man erfährt viel über den Menschen Helmut Berger, er öffnet sich, es ist auch ein bisschen voyeuristisch.

Carl: Es ist ein tolles Porträt über eine männliche Diva, wenn man das so sagen kann. Es ist wie ein gut gemachtes Promi-Magazin, ein ehrlicher Blick auf einen vergessenen Star.

Und sonst?

SR Lounge: Hot Dog
Video [SR.de, (c) SR, 15.01.2019, Länge: 01:00 Min.]
SR Lounge: Hot Dog

Simin: Aus dem Kurzfilm-Wettbewerb Programm 5, „Hot Dog“. Das Thema betrifft einfach jeden – denn es geht um Vaginas. Der Film erzählt ganz ehrlich die Beziehung einer Frau zu ihrem Geschlechtsteil, und wie andere Menschen damit umgehen. Der Film ist lustig – gleichzeitig denkt man: „Stimmt, warum spricht da keiner drüber?“ Der Film sollte in der Schule gezeigt werden – dann müssen Mädchen sich nicht schämen und Jungs wissen, wie es geht.

Carl: Mit diesem Film sind die Frauen klar den Männern voraus. Wir warten jetzt auf das männliche Pendant dazu.