Die zehn Meter hohe King Kong-Statur des Künstlers Ottmar Hörl (Foto: Weltkulturerbe Völklinger Hütte)

King Kong in der Völklinger Hütte

  24.08.2019 | 19:13 Uhr

King Kong ist einer der großen Mythen der Moderne und eine Ikone der Pop-Kultur. Im Rahmen der "5. UrbanArt Biennale" ist nun eine überlebensgroße Affen-Figur des Künsterls Ottmar Hörl im Weltkulturerbe Völklinger Hütte aufgestellt worden.

Die zehn Meter große Affenfigur hat ihren Platz ist im Rahmen der UrbanArt-Biennale auf dem Freigelände im "Paradies" zu sehen. Ottmar Hörl ist berühmt für seine Großprojekte, die auf seinem Konzept von Kunst als Kommunikationsmodell basieren. Ausstellungsleiter Krämer sagte, King Kong sei ein Mythos, der in den Kontext der Industriekultur passe. Die Figur stelle die Frage, war stärker sei, die menschliche Technik oder die "wilde" Natur.

Hörl hat für das Weltkulturerbe bereits 100 Arbeiter-Skulpturen konzipiert. Die Figuren sind respektvoll dem Völklinger Hüttenarbeiter mit Helm und Arbeitskleidung nachgebildet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja