Abschlussveranstaltung beim Günter Rohrbach Filmpreis (Foto: Kreisstadt Neunkirchen)

Rohrbach-Filmpreis für „In den Gängen“

  02.11.2018 | 22:00 Uhr

Das Melodram „In den Gängen“ von Regisseur Thomas Stuber ist am Freitagabend mit dem Günter Rohrbach Filmpreis der Stadt Neunkirchen ausgezeichnet worden. Die mit 10.000 Euro dotierte Auszeichnung wurde bei einer großen Gala vergeben, die im Zeichen des 90. Geburtstages des Namensgebers stand.

Schauspielerin Iris Berben war persönlich nach Neunkirchen gekommen. „90 Jahre kluger Humor, 90 Jahre Herz, 90 Jahre Kunstgriffe, Kreativitität, Mut und Feingeist. Sie bringen uns zum Staunen. Immer wieder“, gratulierte sie dem Filmproduzenten Günter Rohrbach.

Rückblick auf die Gala zum achten Günter Rohrbach-Filmpreis
Audio [SR 2, Isabel Sonnabend, 03.11.2018, Länge: 03:21 Min.]
Rückblick auf die Gala zum achten Günter Rohrbach-Filmpreis

Der Gewinner des Hauptpreises, „In den Gängen“, erzählt die Geschichte mehrerer Großmarkt-Angestellter, die aus den unterschiedlichsten Gründen unglücklich sind. Daraus entwickelt sich ein feines Geflecht menschlicher Wertschätzung. „Mit meisterhaften Kamerafahrten und kontrastreicher Musikuntermalung ist ‚In den Gängen‘ ein vielschichtiges Werk, das auch nach dem Abspann noch berührt“, lobt Jurychef Herbert Knaup. Hauptdarsteller Franz Rogowski erhielt den Preis des Oberbürgermeisters.

SR-Preis für „Das schönste Mädchen der Welt“

Verleihung des Günter Rohrbach Filmpreises (Foto: Isabel Sonnabend/SR)
Luna Wedler und Aaron Hilmer ("Das schönste Mädchen der Welt")

Der mit 5000 Euro dotierte Preis des Saarländischen Rundfunks ging an die deutschen Nachwuchsschauspieler Luna Wedler und Aaron Hilmer für ihre Hauptrollen in „Das schönste Mädchen der Welt“. Regisseur Aron Lehmann hat das Drama um den Dichter Cyrano de Bergerac, der unter einer ausgeprägten Nase litt, in die pubertierende Jugendszene übertragen. Wortgewaltige Rap-Battles treffen direkt ins Herz, sodass Äußerlichkeiten in den Hintergrund treten. „Für mich ist es eine große Ehre, gemeinsam mit Aaron Hilmer ausgezeichnet zu werden“, freute sich Luna Wedler. „‚Das schönste Mädchen der Welt‘ ist ein besonderer Film, da er seine Zuschauer darin bestärkt, für sich selbst einzustehen. Außerdem ist Roxy eine außergewöhnliche Frauenrolle, die mir unfassbar am Herzen liegt und die ein Frauenbild verkörpert, das ich mehr sehen möchte.“

Als beste Darsteller wurden Susanne Wolff für ihre Rolle als Notärztin auf hoher See in „Styx“ und Alexander Scheer geehrt, der den DDR-Liedermacher Gerhard Gundermann im gleichnamigen Film verkörperte. Ausgezeichnet wurde auch Mia Spengler für ihre Regiearbeit in „Back for Good“.

Video [aktueller bericht am Samstag, 03.11.2018, Länge: 2:50 Min.]
Verleihung des Günter-Rohrbach-Filmpreises

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 02.11.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen