Günter-Rohrbach-Filmpreis (Foto: IMAGO / BeckerBredel)

Finalisten für Günter Rohrbach Filmpreis stehen fest

  30.09.2022 | 13:28 Uhr

Die diesjährigen Finalisten des Günter Rohrbach Filmpreises sind am Freitag bekannt gegeben worden. Die Auszeichnung ist insgesamt mit 26.000 Euro dotiert. Die Preisverleihung findet am 4. November 2022 in der Neuen Gebläsehalle in Neunkirchen statt.

Aus insgesamt 71 Einrreichungen wurden vier Finalisten ausgewählt, die 2022 um den zwölften Günter Rohrbach Filmpreis konkurrieren.

Im Finale stehen:

  • „Die Wannseekonferenz“ von Matti Geschonneck
  • „In einem Land, das es nicht mehr gibt“ von Aelrun Goette
  • „Nicht ganz koscher – Eine göttliche Komödie“ von Stefan Sarazin und Peter Keller
  • „Wunderschön“ von Karoline Herfurth

Die Auszeichnung ist insgesamt mit 26.000 Euro dotiert. Neben dem Preis für den besten Film, der mit 10.000 Euro ausgeschrieben ist, werden vier weitere Preise vergeben: Der Preis für den besten Darsteller / die beste Darstellerin in Höhe von 5000 Euro und drei Sonderpreise in Höhe von 2500 Euro, 3500 Euro und 5000 Euro.

Finalistenwoche und Preisverleihung

Die Preisverleihung des Günter Rohrbach Filmpreises findet am 4. November 2022 in der Neuen Gebläsehalle in Neunkirchen statt. In der traditionellen Finalistenwoche vom 31. Oktober bis 03. November werden die vier Film-Favoriten der Jury in der Stummschen Reithalle in Neunkirchen gezeigt.

Eintrittskarten für die jeweiligen Veranstaltungen können unter 0 68 21 / 202 111 reserviert werden oder sind ab Mitte Oktober an allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter www.ticket-regional.de oder über die Ticket-Hotline 0651 / 97 90 777 erhältlich.

Mehr Informationen zum Günter Rohrbach Filmpreis finden Sie hier.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja