Filmfestival Max Ophüls Preis 2021 (Foto: Max Ophüls Preis)

Alle Filme für Online-Ophüls-Festival vorgestellt

  16.12.2020 | 13:10 Uhr

Das Programm des Filmfestivals Max Ophüls Preis ist am Mittwoch in einer digitalen Pressekonferenz vorgestellt worden. Das Festival für den deutschsprachigen Nachwuchsfilm wird aufgrund der Corona-Pandemie nur im Netz stattfinden.

Es sei eine Herausforderung gewesen, das Festival ins Netz zu verlegen, sagte Festival-Leiterin Svenja Böttger am Mittwoch im Rahmen der virtuellen Presseveranstaltung. Insgesamt werden 50 Wettbewerbs-Filme sowie 48 Filme in den Nebenreihen über eine Streaming-Plattform gezeigt. Wenn man sich die Filme anschauen will, muss man sich ein Online-Ticket kaufen.

Filme für Online Filmfestival Max Ophüls Preis vorgestellt
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 16.12.2020, Länge: 02:30 Min.]
Filme für Online Filmfestival Max Ophüls Preis vorgestellt

Online-Ticketverkauf ab 10. Januar

Ab dem 23. Dezember werden die Film-Beschreibungen online gestellt, so dass man sich bereits vorab über das Filmangebot informieren kann. Ab dem 10. Januar beginnt dann der Ticketvorverkauf. Wegen der Rechte sind die Online-Tickets begrenzt. Das heißt, wie bei den Kino-Vorstellungen, muss man sich früh um ein Ticket bemühen, da diese ausverkauft sein können.

Svenja Böttger vom Filmfestival Max Ophüls Preis zu Neuheiten
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 16.12.2020, Länge: 03:45 Min.]
Svenja Böttger vom Filmfestival Max Ophüls Preis zu Neuheiten

Festival startet am 17. Januar

Am 17. Januar findet die Eröffnung des Festivals ebenfalls online statt mit der Ehrenpreis-Verleihung an den Filmemacher Wim Wenders. Die Veranstaltung wird kostenlos auf der Streaming-Plattform des Festivals ab 19.30 Uhr übertragen.

Insgesamt 98 Filme

Filmfestival Max Ophüls Preis als Online-Event
Audio [SR 1, (c) Daniel Simarro, Carl Rolshoven, 16.12.2020, Länge: 02:26 Min.]
Filmfestival Max Ophüls Preis als Online-Event

Insgesamt werden vom 17. bis 24. Januar 98 Filme gezeigt. 16 Preise mit einem Gesamtbudget von 118.000 Euro werden Jahr vergeben. Insgesamt muss sich das Festival in diesem Jahr mit einem Etat von 900.000 Euro zufrieden geben, dass ist rund ein Drittel weniger als in den vergangenen Jahren, weil der Kino-Ticket-Verkauf in diesem Jahr wegfällt.

Mehr zum Thema


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja