Verschiedene Werke der Duckomenta (Foto: dpa/Christophe Gateau)

Enten erobern das Zeitungsmuseum

Axel Wagner / mit Informationen von epd   24.10.2018 | 06:30 Uhr

Um Enten in berühmten Kunstwerken dreht sich ab dem 17. November alles im Deutschen Zeitungsmuseum in Wadgassen. Unter dem Titel „Duckomenta. Die ENTgültige History-Tour“ sind die bekannten Enten aus dem Disney-Universum in Neuinterpretationen zahlreicher berühmter Werke zu sehen.

Die „Duckomenta“ ist seit 1986 europaweit unterwegs und zeigt Werke aus der Welt der mysteriösen „interDucks“, die offensichtlich parallel zur Menschheit gelebt haben. So tummeln sich die gefiederten Stars auf Werken wie dem „Letzten Abendmahl“, „Goethe in der Campagna“ oder der „Mona Lisa“. „Die Gemälde und Skulpturen sehen so täuschend echt aus, dass man der Illusion erliegt, es handele sich hierbei um einen realen Nachlass aus einem virtuellen Universum“, heißt es in der Ankündigung des Museums.

Ursprünglich entstanden ist die „Duckomenta“ in Kreisen der Hochschule für Bildende Künste Braunschweig. Die Gruppe hinter der Ausstellung nennt sich selbst „interDuck“. Geleitet wird sie vom emeritierten Kunstsoziologie-Professor Eckhart Bauer, zu den Aktiven gehören Anke Doepner, Professor Volker Schönwart, Rüdiger Stanko und Ommo Wille.

Das Zeitungsmuseum will die Schau um eigene Exponate ergänzen, um die Brücke zwischen der entenähnlichen und der realen Kultur- sowie Mediengeschichte zu schlagen.

Bildergalerie
Duckomenta kommt nach Wadgassen
Die Ausstellung "Duckomenta" ist ab dem 17. November im Zeitungsmuseum Wadgassen zu sehen.

Artikel mit anderen teilen