Weitere Meldungen

VideoDiversity? – davon profitieren alle

Sarah Sassou stellt eine saarländische Firma mit 120 Mitarbeitern vor, in der Diversity täglich gelebt wird. Die Mitarbeiter kommen unter anderen aus Frankreich, Italien, der Türkei, Syrien und Madagaskar. Außerdem beschäftigt die Druckerei fünf gehörlose Mitarbeiter – und: es gibt auch Frauen in Führungspositionen. Die Vielfalt gehört zur Unternehmens-Philosophie. Die Geschäftsführung findet: „Für uns ist sie ein Gewinn!“

Audio [SR 3, Karin Mayer, 28.05.2020, Länge: 03:04 Min.]Digitale Hilfen in der Landwirtschaft

Melken von Hand und mit Melkschemel? Mit 300 Kühen nicht zu machen. Die Landwirtschaft setzt längst auf moderne Maschinen und auf digitale Technik. So auch der Kirchheimer Hof in Breitfurt. Über Melkroboter, Futter-Anschieber und Traktoren mit Lenkhilfe berichtet Karin Mayer aus der SR -Wirtschaftsredaktion.

VideoDiversity Day

Ob wegen ihrer Hautfarbe, einer Behinderung oder weil sie im falschen Körper leben - viele Menschen, die ein bisschen von dem abweichen, was in der Gesellschaft als „normal“ gilt, haben oft mit großen Problemen zu kämpfen. Zum Diversity Day hat der SR mit unterschiedlichen Menschen gesprochen.

Interview mit Dr. Dennis Halft, Uni Trier"Multireligiöses Zusammenleben gestalten"

Diversität gibt es auch in religiöser Hinsicht. In Deutschland leben viele Menschen unterschiedlichen Glaubens zusammen. Die theologische Faktultät Trier hat zum Sommersemester einen bundesweit einmaligen neuen Lehrstuhl für "Abrahamitische Religionen" eingerichtet. Zum Tag der Diversität hat SR-Moderatorin Sally-Charell Delin mit Lehrstuhlinhalber Dr. Dennis Halft gesprochen.

Im TrendTransfiguren in Fernsehserien

In der jüngsten Zeit gibt es immer mehr Filme und Fernsehserien, in denen die Lebensrealität von Transfrauen oder Transmännern thematisiert wird - besonders bei Streamingplattformen wie Netflix oder Amazon Prime. Man denke zum Beispiel an "Botschaften von anderswo", "Orange is the new black" oder "Transparent". SR-Reporterin Roswitha Böhm hat sich näher mit dem Trend beschäftigt.

AudioDie Firma "Black and White"

Dachdeckermeister Eugen Minch ist hellhäutig, sein Partner Adi Soulemana dunkelhäutig – und diesen Unterschied stellen sie gerne heraus, sogar in mit ihrem Firmennamen. "Black and White" ist ein Betrieb in Spiesen-Elversberg mit großer Diversität und damit haben die Inhaber größtenteils positive Erfahrung gemacht. SR-Reporterin Lena Schmidtke hat die beiden Inhaber auf einer Baustelle besucht.

AudioEine nicht alltägliche Familienkonstellation

Ein Doppelhaus irgendwo auf dem Land in der Nähe von Trier. Darin leben zwei Männer, zwei Frauen, zwei Kinder und ein paar Katzen. So weit, so gewöhnlich. Auf den ersten Blick. Auf den zweiten offenbart sich eine nicht alltägliche Familienkonstellation. SR 1-Reporterin Nina Heckhat die 'Großfamilie' besucht.

Ein Gespräch mit Prof. Daniel Bieber, Landesbehindertenbeauftragter "Wir müssen über Minijobber mit Behinderung reden"

Der Landesbehindertenbeauftrage Prof. Daniel Bieber hat im SR-Interview angeregt, die "Defizitperspektive" zu verlassen, die viele Betriebe gerade jetzt gegenüber Mitarbeitern mit Handycap einnähmen. Die Lage von behinderten Minijobbern habe sich bereits verschärft, mahnte Bieber - und verwies auf die vielfältigen Fördermöglichkeiten.

Deutsche Radio Philharmonie"Wenn wir Musik machen, merkt man überhaupt nicht wo wir herkommen!"

Musik kennt keine Grenzen. Vielfalt und Teilhabe stecken in der DNA der Musik schlechthin. Auch Landesgrenzen, die Musiker daran gehindert hätten, in vielen Ländern der Erde zu spielen und zu singen, gibt es nicht. Der Austausch in der Musikbranche war immer ein internationaler gewesen.

ReportageDie internationale Vielfalt der Deutschen Radio Philharmonie

In der Deutschen Radio Philharmonie Saarbrücken Kaiserslautern spielen zurzeit Musikerinnen und Musiker aus 18 Nationen. Chefdirigent ist der Finne Pietari Inkinen. Zum Diversity-Tag am 26. Mai hat sich SR-Reporterin Denise Dreyer mit einigen der Zugereisten darüber unterhalten, welche Hürden sie nehmen mussten, um in den Kreis der Virtuosen aufgenommen zu werden.

Transidentitätsexperte Thomas Lehmann"Das sucht sich niemand aus"

Hinter dem Wunsch, eine andere geschlechtliche Identität anzunehmen als die biologische, steht immer das Ziel, Leid zu verringern, sagt der Kinderpsychologe Thomas Lehmann. Auch die soziale Akzpetanz spiele eine Rolle. Das binäre Verständnis von Geschlecht genüge heute jedenfalls nicht mehr. Ein Interview.

Wie divers ist die deutsche Bundesregierung?

Sechs von 15 Ministerämtern im Kabinett Merkel sind derzeit mit Frauen besetzt. Ansonsten lässt sich die Regierungsbank mit den Worten "weiß, hetero und älter" beschreiben - "wenn man einmal vom schwulen Gesundheitsminister absieht", meint ARD-Parlamentskorrespondentin Barbara Kostolnik.

"Normal wäre, dass die Hautfarbe egal ist."

„Diversity“: Den Begriff kennt man vielleicht von „Germany’s Next Topmodel“, da fällt er ja sehr oft. Aber was heißt denn „Diversität“ eigentlich? Das klären wir hier. Grundidee ist, dass es kein „anders“gibt, weil alles „normal“ ist. Wir haben auch mit Menschen gesprochen, die das auch aus ihrer Sicht beschreiben, weil sie aus ganz unterschiedlichen Gründen vielleicht immer noch als „anders“ gelten.

SR Pressemeldung

Vielfalt am Diversity-Day

Am Diversity-Day berichtet der Saarländischer Rundfunk ausführlich über Vielfalt im Saarland – Intendant Professor Thomas Kleist: „ Der SR schöpft viel Kraft aus seiner eigenen Diversität, Toleranz und Fairness sind Teil unserer DNA“

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja