Chiara Parisi (Foto: picture alliance/ Maxppp / Annie Viannet)

Parisi wird Direktorin des Centre Pompidou

Barbara Grech   29.11.2019 | 15:31 Uhr

Chiara Parisi ist am Donnerstagabend zur neuen Direktorin des Centre Pompidou in Metz berufen worden. Der Verwaltungsrat des Museums hatte die 49-jährige Franko-Italienerin für den Posten bestätigt.

Parisi wird neue Direktorin des Centre Pompidou
Audio [SR 3, Barbara Grech, 29.11.2019, Länge: 00:50 Min.]
Parisi wird neue Direktorin des Centre Pompidou

Die gebürtige Römerin hat nach ihrem Studium der Kunstgeschichte in der italienischen Hauptstadt ihre berufliche Karriere hauptsächlich in französischen Kulturinstitutionen gemacht. So war sie die Leiterin des Kulturprogramms des Musée de la Monnaie in Paris, für das sie Ausstellungen mit so bekannten Künstlern wie beispielsweise Jannis Kounelis organisierte.

Vertrag läuft fünf Jahre

Auch machte sie sich als Kuratorin für Land-Art einen Namen im Kunstpark l’ile de Vassiviere bei Limoges. Dann folgte die Berufung für die Leitung des französischen Kulturinstituts Villa Medici, in Rom. Die 49-jährige Parisi hat sich also bis jetzt vor allem mit der Kuratierung zeitgenössischer Kunst einen Namen gemacht und gehört nicht, wie ihre Vorgängerin Emma Lavigne, zum Stammpersonal des Centre Pompidou Paris.

Chiara Parisi wird bereits am kommenden Montag ihren Posten als Direktorin des Centre Pompidou in Metz antreten. Ihr Vertrag läuft fünf Jahre. Die Neubesetzung des Direktoren-Posten in Metz war notwendig geworden, weil die bisherige Direktorin, Emma Lavigne, die Leitung des renommiertesten Museums für zeitgenössische Kunst, dem Palais du Tokyo in Paris übernommen hat.+

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten am 29.11.2019 berichtet.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja