Stiftung Europäischer Kulturpark Bliesbruck Reinheim (Foto: Stiftung Europäischer Kulturpark)

Besucherrückgang im Kulturpark Bliesbruck-Reinheim

  04.12.2018 | 10:33 Uhr

Die Besucherzahlen im Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim sind in diesem Jahr stark zurückgegangen. Grund dafür seien unter anderem das Fehlen größerer Veranstaltungen, so die Verantwortlichen des Parks. Mit einem attraktiveren Programm sollen die Zahlen im kommenden Jahr aber wieder steigen.

29.836 Besucher wurden in diesem Jahr im Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim registriert. Die war im Vergleich zum Vorjahr mit rund 40.500 Besuchern ein spürbarer Rückgang. Begründet wird die geringere Besucherzahl vorrangig damit, dass es in diesem Jahr keine größeren Veranstaltungen gab. Ob sich auch der heiße Sommer negativ ausgewirkt habe, könne man nicht begründen. Erfasst wurden die Besucher des Fürstinnengrabes, dem "Maison Jean Schaub", der Taverne und der Thermenanlage.

Sonderausstellung und ein großes Kinderfest

Im kommenden Jahr soll es wieder einen spürbaren Aufwärtstrend geben.  Im Hinblick auf das 30-jährige Bestehen des Parks ist ein attraktives Programm geplant. Dies teilte der zuständige Sprecher Andreas Stinsky mit.  Unter dem Titel ,,Saar - Entdeckungsreise zu 60 spannenden Orten" läuft während der gesamten Saison vom 15. März bis Ende Oktober eine Sonderausstellung.  Dazu kommen unter anderem ein großes Römerfest mit Gladiatorenkämpfen, eine Archäologie zum Mitmachen, ein größeres Kinderfest und eine Reihe kleiner Sonderveranstaltungen.

Artikel mit anderen teilen