Gratis Comic Tag 2019 (Foto: Matthias Lehmann / Gratis Comic Tag 2019)

Jolly Jumper schweigt - und ein Superheld überlistet die Comicphysik

Frankophones beim GratisComicTag 2019

Gerd Heger   07.05.2019 | 10:28 Uhr

34 Gratishefte gibt es in diesem Jahr – um zu zeigen, wie vielfältig die Comiclandschaft auch in Deutschland ist. Superhelden und Mangas, Graphic Novels und Donald Duck, Comics für Kids und Bildkunst aus Taiwan und China (besonders interessant). Dazu „Hilda“ und Olivia Viehweg. Und natürlich Frankophones. Diese acht Hefte im Überblick.

Comicphysik ausgehebelt (Foto: Carlsen)
Comicphysik ausgehebelt

Superman, Batman, Spiderman, Iron Man, Wonder Woman und Black Widow – all good! Gibt es auch beim Gratis-Comic-Tag. Mein Lieblingssuperheld aber kommt aus Frankreich (was Wunder), und er ist vor allem ein Held deswegen, weil er die Gesetze der Comicphysik außer Kraft zu setzen vermag. Denn jeder Strip, jede Seite, auch die kurzen Geschichten von Pascal Jousselin (Chapeau, Maître!) arbeiten auf die verzwacktest mögliche Art mit der Überwindung des einzelnen „Kästchens“, des „Rahmens“, wie man es bisher eigentlich fast nur von den Cartoons von Tex Avery kannte. Das ist nahe am Sudoku, der Zeitmaschine oder Dr.Strange – und in seiner Einfachheit einfach genial. Absolut empfehlenswert!

Pascal Jousselin / Unschlagbar // Carlsen (CGT 30 Seiten Strips mit Interview)
in F: Imbattable / Dupuis

Kommunikation ist alles (Foto:  Egmont )
Kommunikation ist alles

Die erste war ein (fast) knallharter Western, die dritte, 2019er aus Deutschland eine (fast) klassische Lukegeschichte, die zweite ist ein fein durchkomponiertes, hochskurriles, liebevolles Auf-den-Arm-Nehmen, Kalauern und Anspielen – also die vielleicht feinste der neuen Hommagen an den 70-jährigen Comichelden von Morris, dem René Goscinny aus der Pubertät geholfen hatte. Ein reines Vergnügen!

Guillaume Bouzard Lucky Luke Hommage 2 (CGT komplett)
Jolly Jumper antwortet nicht Egmont Comic Collection
In F: Jolly Jumper ne répond plus // Egmont

Merlin im Wald (Foto: Splitter)
Merlin im Wald

Was für eine herrliche Geschichte! Der Kobold als Geschichtenschreiber und Erzähler und mittendrin als Akteur in einem fantastischen Wirbel aus Arthursage, Merlin und Viviane, Herr der Ringe-Atmosphäre und natürlich dem sagenhaften bretonischen Wald von Brocéliande, der sein Eigenleben auf verschiedensten Realitätsebenen entwickelt. Und – damit das nicht so schwer ist – ein wirklich zündender Humor. Ich sage nur: Krrick!! Großes Kino.

Olivier Péru / Bertrand Benoit / Brocéliande – Der Wald des kleinen Volkes – Die Quelle von Barenton // Splitter (CGT kompletter 1. Band, inkl. Vorschau Indien-Schwindel)
In F: Brocéliande – Forêt du petit peuple – La Source de Barenton// Editions Soleil

4 Lulus im Krieg (Foto: Panini)
4 Lulus im Krieg

Eine anrührende Kriegssaga (noch eine), angesiedelt fast in der Picardie, Waisenkinder, Kriegswirren, Tragik und Traurigkeit, Knirpsperspektive, ein verlorenes Mädchen und viel skurriles Personal – gewissermaßen der Überfall des deutschen Reiches auf Frankreich von unten – und mit dem nötigen kindhaften, unschuldigen Denken. Völkerverständigung winkt aber gegen Ende des hier vorliegenden ersten Bandes. Bei der Saga der Lulus (die Vornamen der vier Hauptknirpse fangen mit Lu an) möchte man gerne erfahren, wie es weitergeht.

Régis Hautière / Hardoc / Der Krieg der Knirpse / 1914 – Das Haus der Findelkinder (CGT komplett) // Panini
In F: La Guerre des Lulus / 1914 – La maison des enfants trouvés // Casterman

Besser arm ab (Foto: SchreiberLeser)
Besser arm ab

So ist das mit den Westerngeschichten: Sie sind männlich geprägt, sie sind brutal bis eklig in den Abläufen, sie sind Genreliteratur und sie sind überraschungs- und humorfrei. Bouncer, immerhin 7 Bände lang, macht da keine Ausnahme – und wird Fans des Genres durchaus zufrieden stellen. Man kann auch „Lone Ranger“ gucken (mit Johnny Depp) und sich danach die Frage stellen, warum es eigentlich heute noch straight erzählte Western gibt.

Jodorowsky & Boucq / „Bouncer – Ein Diamant fürs Jenseits”  (GCT Band 1 komplett) / Schreiber & Leser
In F: Bouncer (7 Bände) / Humanoides Associés

Eigenartige Bilderschwingungen (Foto: Reprodukt)
Eigenartige Bilderschwingungen

Das sieht ja aus wie „Hercules“, „Der Glöckner von Notre-Dame“ – oder „Cinderella“!! Kein Wunder, war doch Cyril Pedrosa früher bei Disney. Als man noch echte Zeichentrickfilme machte, ohne Computer. Die ganz eigene Bildumsetzung in dieser im Mittelalterambiente angesiedelten Prinzessinnengeschichte hebt eine sehr filmische Geschichte aus dem Meer der 0815-Mantel-und-Degen-Märchen heraus. Nach kurzer Anpassungszeit hat man sich an die strangen Farben und Bildschwingungen gewöhnt und will wissen, wie es im großen Band weitergeht.

Roxanne Moreil / Cyril Pedrosa / Das Goldene Zeitalter 1 (CGT Anfang, knapp 100 Seiten) // Reprodukt
In F: L’Âge d’Or 1 // Dupuis

Zivilisation als Unfall (Foto: Splitter)
Zivilisation als Unfall

Die Grundidee: Einige der besten frankophonen Texter und Zeichner beugen sich über die ursprünglichen Pulpnovels (sorry: Abenteuerromane) von Robert E.Howard – und Conan der Barbar wird wiedergeboren. Das ist natürlich blutig, fast ein bisschen schlicht, humorfrei. Eine überragende Erzählweise und großartige Cinemascope-Bilder machen dies zumindest im ersten Band aber mehr als wett. Hoffentlich hat er nicht recht, der Schlächter für die Guten: „Die Zivilisation ist nichts weiter als ein Unfall. Am Ende wird die Barbarei immer triumphieren.“ Die hochästhetische Umsetzung seiner Geschichte ist vielleicht die Rettung.

Mathieu Gabella / Anthony Jean / Conan, der Cimmerier / Jenseits des Schwarzen Flusses // Splitter (CGT komplett, incl. Artikel über Robert E.Howard und viele Skizzen)
In F: Conan – le Cimmérian / Au-delà de la Rivière noire // Editions Glénat

Auf angesagt getrimmt (Foto: SchreiberLeser )
Auf angesagt getrimmt

Agentengeschichte, hochgradig gestylt, ein bisschen Hochglanz-Erotik, glänzende Farbgebung, High-Society vs. Protestkultur – alle Zutaten sind da, und dennoch mag der teilweise brutale, teilweise etwas wirre Thriller nicht wirklich greifen. „Prétention“ nennt man das auf Französisch, eine Art von Hochstaplertum – und irgendwie passt das zum Titel: Ghost Money. Trotz der renommierten Urheber.

Thierry Smolderen / Dominique Bertail / Ghost Money 1: Die Dame aus Dubai (CGT kompletter 1. Band, inkl. Interviews etc.) // Schreiber und Leser
In F: Ghost Money – La Dame de Dubai


Wo es GratisComics gibt

Comicladen 'X-Comics' in Saarbrücken. (Foto: SR/Anne Schubert)
Comicladen 'X-Comics' in Saarbrücken.

Im Saarland sind mit dabei die X-Comics-Läden in Saarbrücken und Saarlouis, Thalia in Neunkirchen, Zweibrücken und Pirmasens und Dragonlord Games in St.Ingbert - sowie in Trier und Kaiserslautern. Weitere Infos: www.gratiscomictag.de.

Besondere Aktionen, Signierstunden und natürlich Comics für lau in allen großen Comicläden.


Was man sonst noch über BD erfahren kann

Gaston Lagaffe  (Foto: Buchverlag)
Gaston Lagaffe

Sie suchen nach bestimmten Comics - oder wollen einfach nur stöbern? Die bisherigen Artikel unserer Seite zu frankophonen Comics in Deutschland finden Sie hier.


Konzept

Die Comicbegeisterung in Frankreich ist mit dem deutschen Comicmarkt nicht zu vergleichen. Aber sie schwappt auch über die Grenze: Gut die Hälfte aller frankophonen Bücher, die für Deutschland übersetzt werden, sind Comics. Von den Klassikern wie Asterix oder Lucky Luke bis zu heutigen Serien wie Largo Winch oder XIII, von Cartoongrößen wie Sempé oder Pénélope Bagieu bis hin zu den Zeichnern und Zeichnerinnen von Charlie Hebdo oder den Graphic Novels eines Guy Delisle.

Hier bietet SR.de exklusiv für Deutschland eine regelmäßige Auswahl aktueller Titel, aber auch Hinweise auf Klassiker und Gesamtausgaben. Kontakt: gheger@sr.de

Artikel mit anderen teilen