Ausschnitt aus dem Comic "Wurzeln". (Foto: Andreas Möller)

Wie in der Wüste oder einer amerikanischen Kleinstadt

GratisComicTag 2018

Gerd Heger   09.05.2018 | 10:28 Uhr

Anfang Mai ist weltweit der GratisComicTag, die deutschen Verlage haben 35 Spezialausgaben gedruckt, von Micky Maus bis Batman, von Lucky Luke bis Peanuts. Auch im Saarland sind 4 Comicläden dabei - und erstmals ein Zeichner aus Saarbrücken.

Ausschnitt aus dem Comic "Wurzeln". (Foto: Andreas Möller)
Ausschnitt aus dem Comic "Wurzeln".

Andreas Möller steht auf amerikanische Filme – bevorzugt aus den 60er- und 70 Jahren. Spät Abends laufen die in irgendwelchen Kanälen, die „schönen alten amerikanischen Wagen“ fahren dort herum und „es spielt vielleicht in der Wüste oder in irgendeinem einsamen kleinen Dorf. Und dort passieren seltsame und erschreckende Dinge.“ Thrillermäßig beginnt auch seine Geschichte „Wurzeln“, die der Kult-Comics-Verlag gratis unter die Leute bringt.

Möller, ein sympathischer, nachdenklicher Mann, kommt ursprünglich vom Dorf, aus Niedersachsen. Dort kam er in den 70ern im Lebensmittelgeschäft zum ersten Mal mit Comics in Berührung – über das damals sehr beliebte wöchentlich erscheinende Magazin Zack, „mit hervorragenden Zeichnern“, wie er sich erinnert. „Abenteuerlichen Geschichten, die ich damals schon quasi in mich aufgesogen habe und erst viel später so richtig zu schätzen lernte.“

Andreas Möller - Spezialist für Comics im American Style
Audio [SR 3, Gerd Heger, 11.05.2018, Länge: 02:54 Min.]
Andreas Möller - Spezialist für Comics im American Style

Die Westernhelden Lucky Luke oder Blueberry, dazu Rennfahreras Michel Vaillant – genug Stoff für die blühende Fantasie eines Jungen. Der aber erst über den Umweg über Malerei und Buchgrafik später wieder zum Zeichnen fand – vor 6, 7 Jahren. Über eine Saarbrücker Kurzgeschichtenautorin. Und einen bekannten deutschen Drehbuchautor, Michael Micholajczak. Der sah zufällig Zeichnungen von Möller und wollte mit ihm zusammenarbeiten – schickte Geschichten, in denen er nur ganz knapp vorgibt, was eigentlich passieren soll. Den Rest der Arbeit, so Möller, macht der Zeichner, „sozusagen die Kameraeinstellungen, die Lichtverhältnisse, alles das, was man als Regisseur vor Ort im Blick hat, das versuche ich dann als Zeichner zu machen.“ Und er macht es mit Könnerschaft und
hochprofessionell.

Ausschnitt aus dem Comic "Wurzeln". (Foto: Andreas Möller)
Ausschnitt aus dem Comic "Wurzeln".

Die erste große Geschichte – natürlich aus Amerika, natürlich ein Thriller – sie ist in Arbeit. Beim GratisComicTag gibt es sozusagen den Einstieg gratis, als Appetithappen, das Buch erscheint 2019. Viel Arbeit für den Ehemann und Vater von zwei Kindern,  der eigentlich Dozent an der Saarbrücker Hochschule für Bildende Kunst ist. Gezeichnet wird – nebenher. Was ihn nicht stört – denn als Kunstdidaktiker ist er mit vielen, auch jungen Leuten in Kontakt – und erlebt täglich das Bedürfnis nach in Bildern ausgestalteten Geschichten.


Wo es GratisComics gibt

Comicladen 'X-Comics' in Saarbrücken. (Foto: SR/Anne Schubert)
Comicladen 'X-Comics' in Saarbrücken.

Im Saarland sind mit dabei die X-Comics-Läden in Saarbrücken und Saarlouis, Thalia in Neunkirchen und Dragonlord Games in St.Ingbert - im angrenzenden Rheinland-Pfalz in Zweibrücken dann Thalia sowie einige Läden in Trier oder Kaiserslautern. Weitere Infos: www.gratiscomictag.de.

Kurzkritiken zu den frankophonen Comics beim GCT finden Sie im Archiv - im Artikel von letzter Woche.

Besondere Aktionen, Signierstunden und natürlich Comics für lau in allen großen Comicläden.


Was man sonst noch über BD erfahren kann

Gaston Lagaffe  (Foto: Buchverlag)
Gaston Lagaffe

Sie suchen nach bestimmten Comics - oder wollen einfach nur stöbern? Die bisherigen Artikel unserer Seite zu frankophonen Comics in Deutschland finden Sie hier.

Die wichtigsten Comicmessen und -veranstaltungen in der Großregion: Free Comic Day F (5.5.), GratisComicTag D (12.5.), Villers BD (bei Nancy, 12./13.5.), Imaginales (Epinal, 24.-27.5.), Strasbulles (Strasbourg, Juni), BD et Illustration (Haut-Koenigsbourg, 7.-15.7.), Festival International de la Bande dessinée (Contern/Luxemburg, 21./22.Juli, zum 25. Mal).


Konzept

Die Comicbegeisterung in Frankreich ist mit dem deutschen Comicmarkt nicht zu vergleichen. Aber sie schwappt auch über die Grenze: Gut die Hälfte aller frankophonen Bücher, die für Deutschland übersetzt werden, sind Comics. Von den Klassikern wie Asterix oder Lucky Luke bis zu heutigen Serien wie Largo Winch oder XIII, von Cartoongrößen wie Sempé oder Pénélope Bagieu bis hin zu den Zeichnern und Zeichnerinnen von Charlie Hebdo oder den Graphic Novels eines Guy Delisle.

Hier bietet SR.de exklusiv für Deutschland eine regelmäßige Auswahl aktueller Titel, aber auch Hinweise auf Klassiker und Gesamtausgaben. Kontakt: gheger@sr.de

Artikel mit anderen teilen