St. Ingberter Pfanne 2018: Salim Samatou (Foto: Nadine Dilly/Pressefoto)

Auftakt der "St. Ingberter Pfanne"

Lisa Krauser   02.09.2018 | 09:14 Uhr

In St. Ingbert hat am Samstagabend das Kleinkunstfestival "St. Ingberter Pfanne" begonnen. Der Wettbewerb findet dieses Jahr zum 33. Mal statt. An vier Abenden treten insgesamt zwölf Künstler auf.

Clowns brauchen keine rote Nase
Audio [SR 2, 02.09.2018, Länge: 03:42 Min.]
Clowns brauchen keine rote Nase

Den Anfang machten am Samstagabend drei ganz unterschiedliche Künstler in der St. Ingberter Stadthalle. Los ging es mit der Clownin Rosemie Warth. Sie sang, tanzte und witzelte sich in die Herzen der Zuschauer. Danach gab es Kontrastprogramm mit Salim Samatou, einem Shooting-Star der deutschen Comedy-Szene und dem Slam-Poet Nektarios Vlachopoulos.

St. Ingberter Pfanne 2018: Nektarios Vlachopoulos (Foto: Marvin Ruppert/Pressefoto)
Nektarios Vlachopoulos

Bunt und international – so soll die ganze Woche der diesjährigen St. Ingberter Pfanne werden. Das scheint gut anzukommen. Laut Veranstalter wurden im Vorverkauf schon mehr Karten verkauft als im vergangenen Jahr insgesamt. Die Preisverleihung am kommenden Freitag ist so gut wie ausverkauft.

Zu gewinnen gibt es insgesamt vier Preise, die jeweils mit 4000 Euro dotiert sind. Tickets gibt es online zum Ausdrucken oder an der Abendkasse.

Über dieses Thema wurde auch in den Hörfunknachrichten vom 02.09.2018 berichtet.

Artikel mit anderen teilen