„Revolver” – Eine visuell-musikalische Inszenierung im öffentlichen Raum (Foto: Daniel Hausig/Presse)

Video-Show aus Licht und Musik

  01.06.2018 | 15:14 Uhr

Am Freitagabend ist die Moderne Galerie in Saarbrücken in eine Projektionsfläche für Video-Installationen verwandelt worden. Unter dem Titel „Revolver“ zeigten die HBK und die HfM eine visuell-musikalische Inszenierung an den Außenwänden des Gebäudes.

Die Gebäudefassaden der modernen Galerie wurden durch animierte Video-Projektionen in Verbindung mit komponierter und improvisierter Live-Musik verwandelt. Bilder und Klänge sollten das Publikum diesen neuen Platz, mitten in der Saarbrücker Innenstadt, mit anderen Augen sehen lassen.

Video [aktueller bericht, 29.05.2018, Länge 4:50 Min.]
Vorbereitungen für das Projekt „Rotationen“
Rotationen heißt das Projekt der Studierenden der Musikhochschule und der Kunsthochschule. Das Licht-Event hat die Saarbrücker bereits mehrfach begeistert, die letzten Ausgaben fanden am Saarbrücker Schloß und an der Berliner Promenade statt. Der aktuelle bericht hat sich die Vorbereitungen für das diesjährige Spektakel einmal angeschaut.

Gesamtkunstwerk der Hochschulen

Der Abend mit dem Titel „Revolver“ zeigte 19 aufeinander folgende, individuell gestaltete Autorenbeiträge. Diese künstlerischen Interventionen auf Architektur und Ort flossen in ein 90-minütiges Gesamtwerk ein. Das Projekt wurde von Studierenden und Lehrenden aus den Bereichen „Licht und Intermedia“ und „Digitale Medien“ der HBK Saar und der HfM Saar sowie deren Jazzstudiengängen umgesetzt.

Eine weitere Aufführung ist am Samstag, 02. Juni um 22.15 Uhr geplant.

Premierenkritik: "Revolver”
"Ein Gefühl Begeisterung"
Am ersten Juni feierten die "Rotationen 2018" Premiere. Die visuell-musikalischen Inszenierungen starteten mit der Lichtinstallation "Revolver” vor der Modernen Galerie in Saarbrücken. Für Konzept, Inszenieruneg und Produktion sind die beiden künstlerischen Hochschulen verantwortlich, die Hochschule der Bildenden Künste und die Hochschule für Musik. SR 2-Reporterin Sally-Charell Delin war vor Ort.

Artikel mit anderen teilen