Franz Jansen und Newsroom-Mitarbeiterin Christina Kranz  (Foto: SR/P. d'Angiolillo)

Franz Jansen: SR-Korrespondent in Bonn und Berlin

 

Franz Jansen kam 1982 zum Saarländischen Rundfunk. Sein persönliches Credo: Als politischer Journalist kann man seine Unabhängigkeit am besten wahren, wenn man keiner Partei angehört.

Nach dem Studium der Germanistik, Politikwissenschaft, Kommunikationswissenschaft und der Volontärsausbildung an der Deutschen Journalistenschule in München arbeitete Franz Jansen zunächst als freier Mitarbeiter im „Aktuellen Dienst“ von SR 1 Europawelle Saar (aktuelle Berichterstattung jederzeit im Programm) und beim Aktuellen Abendmagazin „Zwischen heute und morgen“. Zuvor hatte er bereits für die Abendzeitung in München geschrieben.

Von 1986 bis 1992 war Franz Jansen SR-Korrespondent in Bonn und berichtete von dort in unmittelbarem Kontakt zu Bundesregierung und Bundestag über die politisch spannende Zeit der deutschen Wiedervereinigung. Leiter des Bonner SR-Büros war in dieser Zeit Hans Bursig. Von 1992 bis 1998 arbeitete Jansen wieder im Saarbrücker SR-Funkhaus. Im Aktuellen Fernsehen (aktueller bericht/Südwest 3) war er als Chef vom Dienst, Reporter und politischer Kommentator tätig.

Franz Jansen interviewt Richard von Weizsäcker (Foto: SR)
Zentrale Feier zum „Tag der deutschen Einheit“: Franz Jansen interviewt Bundespräsident Richard von Weizsäcker am 3. 10. 1993 in der Saarbrücker Kongresshalle. (Foto: SR)


Mit dem Umzug von Bundestag und Bundesregierung 1999 von Bonn nach Berlin ging Jansen als erster Korrespondent des SR ins ARD-Hauptstadtstudio. Der SR war dort mit nur noch einem Hörfunk-Korrespondenten als Teil der Hörfunkgruppe SFB, ORB (heute RBB) und Radio Bremen vertreten.

Blick in den SR-Newsroom. Vorn rechts Franz Jansen, links daneben Christina Kranz. (Foto: SR/P. d’Angiolillo)

2006 übertrug Intendant Fritz Raff Jansen (vor allem wegen seiner multimedialen Erfahrung) die Leitung des neu geschaffenen, trimedialen Newsrooms, die er bis zum Eintritt in den Ruhestand 2014 innehatte. Seine Aufgabe bestand darin, für einen programmübergreifenden Fluss der aktuellen Informationen zu sorgen und die aktuelle Berichterstattung von Hörfunk, Fernsehen und Multimedia so zu koordinieren, dass Doppelarbeit vermieden und personelle und finanzielle Ressourcen optimal und kostensparend eingesetzt wurden. Der trimediale SR-Newsroom war der erste dieser Art in der ARD.

Daneben konzipierte Franz Jansen zusammen mit der Redaktion ein Fernseh-Magazin für die Großregion. Die neue Sendung „SaarLorLüx“ leitete er dann mehrere Jahre.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja