Norbert Klein (Foto: R. Oettinger)

Chefredakteur Norbert Klein: SR-Gesicht in der ARD

 

Schon als Student (Germanistik, Sozialkunde, Politikwissenschaft) kommt Norbert Klein 1975 zum Saarländischen Rundfunk. Zunächst jobbt er im Aktuellen Dienst bei Axel Buchholz, zwei Jahre später leitet der angehende Lehrer den Jugendfunk. Das Radio ist seine Leidenschaft.

 (Foto: SR)
Norbert Klein in jungen Jahren 1980 (Foto: Reiner Oettinger)

Norbert Klein moderiert die Musiksendung „Drugstore 1421“, verantwortet die Sendung „Schule und Beruf“ und ist ab 1980 im SR-Morgenmagazin auf der Europawelle Saar zu hören.
Ins regionale Fernsehen wechselt der gebürtige Körpricher 1982. Als Reporter begleitet er von nun an das Tagesgeschehen und die Landespolitik im Saarland mit der Kamera. Seit 1984 moderiert Klein den „aktuellen bericht“, 1988 wird er ARD-Korrespondent für das Saarland, 1989 Leiter der Fernsehnachrichten. Er berichtet vom Castorunglück in Apach, von der totalen Sonnenfinsternis auf der Spicherer Höhe oder vom Besuch Erich Honeckers im Saarland.
Ein journalistischer „Coup“ gelingt ihm im März 1999 mit dem ersten Interview nach Lafontaines überstürztem Rückzug. 1991 wird Norbert Klein stellvertretender Fernseh-Chefredakteur und kommentiert seither regelmäßig in den ARD-Tagesthemen. Er ist das SR-Gesicht in den Wahlsendungen der ARD. SR-intern fordert er technische Innovationen, kämpft für die Digitalisierung des Fernsehens und Einführung des „VJs“ (Video-Journalismus). Seit 2003 ist Norbert Klein Chefredakteur des Saarländischen Rundfunks.

 (Foto: SR)
Bundesjustizminister Heiko Maas, hier im Interview mit Norbert Klein als SPD-Landesvorsitzender nach der Landtagswahl 2005 (Foto: SR/R. Oettinger)

Als Vorstandsmitglied im Verein „Miteinander Leben Lernen (MLL)“ setzt er sich für die gleichberechtigte Teilhabe von Menschen mit Behinderung in allen gesellschaftlichen Bereichen ein.

Artikel mit anderen teilen