4. Wo kann man DVB-T bereits empfangen

In Berlin-Brandenburg wird seit November 2002 digitales terrestrisches Fernsehen ausgestrahlt.

Am Montag, den 24. Mai 2004 hat in den Regionen Köln/Bonn, Hanno-ver/Braunschweig und Bremen/Unterweser der Regelbetrieb für das digitale terrestrische Fernsehen begonnen. In der zweiten Stufe werden am 8. November Hamburg/Lübeck, Kiel und Düsseldorf/Ruhrgebiet folgen.

Im Rhein-Main-Gebiet fiel der Startschuss für DVB-T am 3. Oktober 2004. Die zweite Ausbaustufe, die schon am 6. Dezember anlief, ermöglicht den Emp-fang von 20 TV-Programmen. Auch in den Regionen Leipzig/Halle und Er-furt/Weimar sowie in München und Nürnberg/Erlangen wird ab Mai 2005 den Zuschauern digitales terrestrisches Fernsehen angeboten.

Der Beginn des Regelbetriebs in den Regionen Stuttgart, Mannheim/Ludwigshafen wird nicht vor 2006 erfolgen.

Bis Ende 2005 sind in der Bundesrepublik Deutschland 40 Mio Menschen in der Lage, DVB-T zu empfangen. Damit steht DVB-T nahezu der Hälfte der bundes-deutschen Bevölkerung zur Verfügung.

Die Umstellung von der analogen auf die digitale Programmverbreitung verlief in den DVB-T Startinseln reibungslos. Bis Ende Juni 2004 waren bereits ca. 650.000 Empfangsgeräte verkauft.

Auch im übrigen Europa wird bzw. wurde DVB-T bereits eingeführt.

DVB-T befindet sich in vielen europäischen Staaten wie Großbritannien, Schweden, Spanien, Finnland, der Schweiz, den Niederlanden, Belgien und auch Italien bereits im Regelbetrieb. Im benachbarten Frankreich soll DVB-T im Jahr 2005 starten.

Artikel mit anderen teilen

Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja