SR-Satellitenschüssel (Foto: Felix Schneider/SR)

2020 Rekord-Einschaltquoten im Vorabendprogramm

SR Fernsehen weiter auf Erfolgskurs

  23.12.2020 | 10:15 Uhr

Das Jahr 2020 hat dem Vorabendprogramm des Saarländischen Rundfunks einen beispiellosen Zuschauerzuwachs beschert. Mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 20,7 Prozent im Saarland verbesserte sich das SR Fernsehen zwischen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr um 4,8 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr.

Der Intendant des Saarländischen Rundfunks, Professor Thomas Kleist, erklärte: „Ich freue mich sehr über den großen Publikumszuspruch im SR-Fernsehvorabend. Den Kritikern des öffentlich-rechtlichen Rundfunks zum Trotz vertrauen uns die meisten Menschen auch in Krisenzeiten.“

Video [aktueller bericht, 23.12.2020, ab 16:06 Min.]
Mehr Informationen zu diesem Theme in den Nachrichten des aktuellen berichts.

Im Ranking der 16 ARD-Regionalprogramme stieg das SR Fernsehen in die Spitzengruppe auf und verbesserte sich vom achten auf den dritten Platz – mit der höchsten Zuwachsrate aller dritten Programme am Vorabend.

Programmdirektor Lutz Semmelrogge: „Dass das regionale Fernsehprogramm auf eine solch hohe Zustimmung bei den Saarländerinnen und Saarländern stößt, zeigt, wie nah der Saarländische Rundfunk an den Menschen ist – auch und gerade in schwierigen Zeiten.“

Zusätzlich circa 13.000 Zuschauerinnen und Zuschauer täglich

Das Jahr 2020 hat dem Vorabendprogramm des Saarländischen Rundfunks einen beispiellosen Zuschauerzuwachs beschert. Mit einem durchschnittlichen Marktanteil von 20,7 Prozent im Saarland (Montag bis Freitag) verbesserte sich das SR Fernsehen zwischen 18.00 Uhr und 20.00 Uhr um 4,8 Prozentpunkte gegenüber dem Vorjahr. Das entspricht circa 13.000 zusätzlichen Zuschauerinnen und Zuschauern täglich. Zugleich sind 20,7 Prozent Marktanteil der höchste Wert seit Beginn der Messung 1988.

Der „aktuelle bericht“ lag mit einem Marktanteil von 31,5 Prozent auf Rekordniveau und hat rund 20.000 Zuschauer hinzugewonnen. Die Nachrichtensendung „aktuell“ um 18.00 Uhr steigerte sich um 15.000 Zuschauerinnen und Zuschauer auf 18,2 Prozent Marktanteil.

SR-Fernsehchef verweist auf besondere Bedingungen in diesem Jahr

SR-Fernsehchef Roman Bonnaire verweist auf die besonderen Bedingungen in diesem Jahr: „Wir mussten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf völlig neue Verhältnisse einstimmen: etwa Redaktionen in Teams trennen, Arbeiten zwischen Plexiglaswänden, Videokonferenzen, Drehen mit ungewohnten Abständen, Zugangsbeschränkungen. Umso mehr ist das Ergebnis eine Anerkennung für unsere Kolleginnen und Kollegen, die gemeinsam auch in schwierigen Zeiten ein attraktives Programm auf die Beine gestellt haben.“

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja