Das Kinderhospiz Sonnenhof in Berlin Pankow (Foto: Christian Chang-Langhorst)

SR-Feature für Kommunikationspreis nominiert

  04.08.2020 | 09:00 Uhr

Das Hörfunkfeature des Saarländischen Rundfunks "Gestorben wird erst morgen - Wenn Kinder aus dem Leben gehen" ist für den Kommunikationspreis "…leben bis zuletzt" nominiert. Stifter des Preises sind die Deutsche Gesellschaft für Palliativmedizin und die Deutsche PalliativStiftung.

Über den Autor

Autor Christian Chang-Langhorst reist in seinem Feature quer durch Deutschland und trifft dabei Menschen, die sich mutig mit dem Tod junger Mitmenschen beschäftigen. Chang-Langhorst: „Es erfüllt mich mit Freude, dass das Schicksal der Kinder, die phantastische Fürsorge der Familien und der unermüdliche Einsatz des pflegerischen Umfeldes jetzt durch die Nominierung noch einmal die gebotene Aufmerksamkeit finden. Ich denke oft an die vielen tollen Begegnungen zurück, die mich auf meinen Recherchereisen immens bereichert haben.“

Einblicke in das Feature

SR-Feature: "Gestorben wird erst morgen"
Audio [SR.de, Christian Chang-Langhorst, 05.11.2018, Länge: 49:00 Min.]
SR-Feature: "Gestorben wird erst morgen"

Das Feature gewährt Einblicke in kaum bekannte Orte, an denen sterbenskranke Kinder noch voller Leben sind. Eine innige Begegnung mit der zweijährigen Henriette im Kinderhospiz. Eine Verabredung mit Clownin Wilma auf der Kinderkrebsstation. Die im Rollstuhl Quatsch machenden Zwillinge Bisan und Layan. 49 intensive Minuten, für die SR-Mitarbeiter Jan Kröger das Sounddesign komponiert und produziert hat. AntenneSaar, das deutsch-französische Informationsradio des SR sowie Bremen Zwei von Radio Bremen haben die Langfassung des Beitrags ausgestrahlt, die Kurzfassung von 25 Minuten sendeten SR 3 Saarlandwelle und SR 2 Kulturradio. Zudem ist die Produktion in der SR-Mediathek und in der ARD Audiothek zu finden.

Engagement von Franziska Giffey

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey ist Schirmfrau des Kommunikationspreises, der am 18. September in Fulda verliehen wird. Dotiert ist er mit 10.000 Euro. Das SR-Feature ist eine von fünf herausragenden Arbeiten, die es auf die Shortlist geschafft haben. Überzeugen konnten die Jury überdies eine Fernsehdokumentation der ZDF Reihe "37 Grad", eine Reportage aus dem Magazin der Süddeutschen Zeitung, ein ARD Radiofeature des WDR und der Instagram-Blog elsa.palliative.care.

Weitere Informationen

  • Hier geht es zum SR-Feature "Gestorben wir erst morgen"

  • Hier geht es zur Shortlist des Kommunikationspreises "…leben bis zuletzt"

  • Hier geht es zur offiziellen Pressemeldung der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja