Kinder des Krieges 1944/45 (Foto: SR)

"Kinder des Krieges in "Land und Leute"

Saarländische Erinnerungen an das Jahr 1945

  07.05.2020 | 08:54 Uhr

Saarländische Erinnerungen an das Jahr 1945. Jochen Marmit und Tanja Filipp-Mura haben saarländische Zeitzeugen nach ihren Kindheitserinnerungen im Frühjahr 1945 befragt. Das Feature am Sonntag ab 12.30 auf SR 3 Saarlandwelle. Im Anschluss auch als Podcast und auf YouTube.

Wenn die deutsche Öffentlichkeit in diesen Monaten des Endes des Zweiten Weltkriegs am 8. Mai 1945 gedenkt, wird deutlich werden, wie klein die Zahl jener Menschen ist, die über diese Zeit noch aus eigenem Erleben berichten kann. Aber noch leben Angehörige der Generation, die den Krieg miterlebten. Das Bemerkenswerte dieser Zeitzeugen der Jahrgänge 1930 bis 1940, also  der heute 80- bis 90-Jährigen ist der Umstand, dass deren Erfahrungen Kindheitserlebnisse sind – Eindrücke, die oft lange Zeit vergessen und verdrängt schienen.

Jochen Marmit und Tanja Filipp-Mura haben saarländische Zeitzeugen nach ihren Kindheitserinnerungen im Frühjahr 1945 befragt. Erzähltes Leben zwischen Widerstand, letztem Gefecht und Befreiung.

Zu hören in „Land und Leute“, am Sonntag, 10. Mai, um 12.30 Uhr, auf SR 3 Saarlandwelle. Im Anschluss an die Sendung auch im SR 3-Podcast sowie auf YouTube abrufbar.

Diese Sendung ist Teil eines ARD-Projekts.

DasErste.de
Kinder des Krieges – Deutschland 1945
Im Mai vor 75 Jahren endete der Zweite Weltkrieg. Noch leben Angehörige der Generation, die den Krieg miterlebten. Noch leben die letzten Zeitzeugen, die in Bombenkellern saßen, zum Volkssturm eingezogen wurden, mit ihren Eltern vor der näher rückenden Front flohen. Das multimediale ARD-Projekt "Kinder des Krieges" erzählt das Schlüsseljahr 1945 aus der Sicht der Kinder.

Artikel mit anderen teilen


Push-Nachrichten von SR.de
Benachrichtungen können jederzeit in den Browser Einstellungen deaktiviert werden.

Datenschutz Nein Ja