DRP mit Pietari Inkinen (Foto: Pressefoto Veranstalter/Werner Richner)

3. SR-Studiokonzert 2018/19

  25.01.2019 | 11:10 Uhr

"Wunderbar geeignet für den Großen Sendesaal" nennt Chefdirigent Pietari Inkinen die Violinkonzerte A-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart, die "Symphonie Classique" von Sergej Prokofjew und die Raritäten des Finnen Jean Sibelius, die auf dem Programm des nächsten SR-Studiokonzerts am Freitag, 15. Februar, 20.00 Uhr, im Großen Sendesaal stehen. Das Konzert ist ausverkauft!

Solist und „Stargast“ auf der Bühne ist der junge Geiger Daniel Lozakovich. „Er verdient höchsten Respekt und Bewunderung. Sein Spiel ist nicht nur perfekt, sondern darüber hinaus auch unendlich gefühlvoll und von vielen Emotionen gefärbt“ – so die Presse über ein Konzert des damals achtjährigen, 2001 in Stockholm geborenen Geigers Daniel Lozakovich. Inzwischen ist er Exklusivkünstler der Deutschen Grammophon und spielt mit den besten Orchestern, darunter das Boston Symphony Orchestra, das Orchester des Mariinsky Theaters oder das Tonhalle Orchester Zürich.

SR 2 KulturRadio überträgt

Kaum älter als Daniel Lozakovich heute, nämlich neunzehn, war Mozart, als er 1775 sein strahlendes A-Dur Violinkonzert als Abschluss einer Reihe von fünf Violinkonzerten für die Salzburger Hofkapelle schrieb und sein Publikum mit dem exotisch anmutenden letzten „Alla turca“-Satz verblüffte. Chefdirigent Pietari Inkinen umrahmt das Konzert mit der von karelischem Runengesang und uralten schwedischen Balladen inspirierten „Karelia Ouvertüre“ und der Suite der Bühnenmusik „König Christian II.“ seines Landsmanns Jean Sibelius.

Die Konzerteinführung mit Dr. Beate Früh findet um 19.15 Uhr im Großen Sendesaal statt.

Das Konzert ist ausverkauft und wird auf SR 2 KulturRadio übertragen. Danach ist es in abrufbar unter www.drp-orchester.deund ww.sr2.de

Artikel mit anderen teilen