Alfred Gulden in der Silberherzstraße in Saarlouis  (Foto: SR)

Alfred Gulden in Literatur im Gespräch

  16.01.2019 | 09:10 Uhr

Alfred Gulden ist vielfach ausgezeichneter Schriftsteller, Dramatiker und Lyriker. In "Literatur im Gespräch" spricht der in Saarlouis geborene Autor am 22. Januar, 20.04 Uhr, über sein künstlicherisches Schaffen.

Alfred Gulden, der 1944 in Saarlouis geboren wurde, ist Schriftsteller, Dramatiker, Lyriker, Lieder- und Filmemacher und lebt in Wallerfangen und in München. Seine Literatur bewegt sich zwischen Heimat und Welt. Parallel zur Mundartliteratur mit Saarlandbezug schreibt er auch hochdeutsche Prosa, vor allem mit Bezug zu Amerika. Mit seinem Roman „Greyhound“, der 1982 erschien und in dem er sich mit dem „American Dream“ auseinandersetzt, gelang Gulden der überregionale Durchbruch.

Arbeit in Film und Literatur

Er ist aber nicht nur Romanautor, sondern sein Werk umfasst auch Erzählungen, Gedichtbände, Hörspiele, Theaterstücke, Kinderbücher, Lieder und Essays. Alfred Gulden drehte zahlreiche Dokumentarfilme, er arbeitet immer wieder mit Musikern und bildenden Künstlern zusammen und realisierte Aktionskunst wie 1998 das sechstägige „Orgien-Mysterien-Theater“ von Hermann Nitsch im österreichischen Prinzendorf.

Für sein literarisches und filmisches Schaffen erhielt Gulden zahlreiche Preise und Ehrungen, darunter den „Kunstpreis des Saarlandes“ und den Chevalier des Arts et des Lettres.

Zu hören am Dienstag, 22. Januar, 20.04 Uhr, auf SR 2 KulturRadio.

Artikel mit anderen teilen