Logo: Max Ophüls Preis 2019 (Foto: Veranstalter/Leis & Kuckert)

40. Filmfestival Max Ophüls Preis 2019

  08.01.2019 | 14:22 Uhr

Der Saarländische Rundfunk begleitet auch in diesem Jahr das Filmfestival Max Ophüls Preis (Montag, 14. Januar, bis Sonntag, 20. Januar) intensiv – als traditioneller Medienpartner, Preisstifter und Berichterstatter ebenso wie als Film(Ko)Produzent. Gezeigt werden fünf (Ko)Produktionen; dazu zählt auch eine Vorabaufführung des neuen SR-„Tatorts“. Der letzte mit Devid Striesow produzierte ARD-Krimi unter dem Titel „Der Pakt“ wird gut eine Woche später, am Sonntag, 27. Januar, 20.15 Uhr, im Ersten gezeigt.

Die Filme mit SR-Beteiligung im Überblick:

• „Der Pakt“, aktueller SR-“Tatort“ (Kino-Preview)
• „Lysis“, Spielfilm von Rick Ostermann,
• „Isabels Schatz“, EBU-Kinderkurzfilm
• „Happy Hour“, Kurzfilm von Marc André Misman
• „Stand Your Ground“, Kurzfilm von Nicola Bläs

Die genauen Vorführzeiten: www.ffmop.de


DER SAARLÄNDISCHE RUNDFUNK ALS PREISSTIFTER UND MEDIENPARTNER:

Rund um Ophüls 2019
"Das melancholische Mädchen" von Susanne Heinrich hat den Hauptpreis des 40. Filmfestivals Max Ophüls Preis gewonnen. Der Publikumspreis für den besten Spielfilm ging an "Kaviar". Hier gibt es alle Infos zum Festival 2019.

Am Samstag, 19. Januar, vergibt der Saarländische Rundfunk zusammen mit dem Zweiten Deutschen Fernsehen (ZDF) erneut den Fritz-Raff-Drehbuchpreis zur Förderung der Arbeit von Drehbuchautorinnen und Drehbuchautoren im Nachwuchsbereich. Der Preis ist mit 13.000 Euro dotiert. Der Preis wird einer Autorin oder einem Autor eines bereits verfilmten Buches aus dem Wettbewerb zugesprochen. Der SR ist in der dreiköpfigen Jury mit Oliver Hottong vertreten.

SR-Talks

Über die Preisvergabe hinaus engagiert sich der Saarländische Rundfunk als Medienpartner beim Filmfestival Max Ophüls Preis mit den traditionellen SR-Talks. Sonja Marx (SR Fernsehen) und Franziska Hessberger (freie Journalistin) reden mit den Menschen vor und hinter der Kamera über die Filme des Wettbewerbs „Spielfilm“. Von Dienstag, 15. Januar, bis Freitag, 18. Januar, jeweils ab 23.00 Uhr, in Lolas Bistro.

SR-Lounge

Im Foyer des Festivalkinos CineStar wird die SR-Lounge Anlaufpunkt für Regisseure, Schauspieler, Gäste und Berichterstatter sein. Die SR-Moderatoren Simin Sadeghi und Carl Rolshoven führen Kurzinterviews, die dann auf SR.de abrufbar sind. Die Gäste können so exklusiv das „Making of“ der Online-Beiträge erleben.

Und natürlich kann man sich rund um die SR-Lounge nicht nur zu den speziellen SR-Festival-Events, sondern auch generell zum SR und seinen Programmen informieren.


DER SAARLÄNDISCHE RUNDFUNK ALS BERICHTERSTATTER:

SR FERNSEHEN / 3SAT

In der Nachrichtensendung „aktuell“ (täglich, 18.00 Uhr) und dem Magazin „aktueller bericht“ (Montag bis Freitag, 19.20 Uhr; Samstag und Sonntag, 19.45 Uhr) wird täglich im SR Fernsehen vom Festival berichtet, in Reportagen, Interviews und Live-Schalten mit SR-Reporter Michael Schneider.

„Wir im Saarland“ (täglich, 18.50 Uhr) bringt umfangreiche Berichterstattung im SR Fernsehen im Vorfeld und eine Ophüls-Spezialausgabe am Mittwoch.

SR-HÖRFUNK

SR 1, SR 2 KulturRadio, SR 3 Saarlandwelle und UNSERDING – alle vier Hörfunkwellen berichten während der Festivalwoche mehrmals täglich über das Festival, die Macher und die Filme. Sie begleiten das Festival mit Aktionen und Gewinnspielen, Interviews und Reportagen, und natürlich mit einem kritischen Blick auf das Schaffen des deutschsprachigen Filmnachwuchses.

SAARTEXT

Der SR-Videotext bietet ab Seite 700 ein Max-Ophüls-Sonderprogramm mit Kritiken an. Besprochen werden alle Filme im Wettbewerb Spielfilm. Die Besprechungen werden vom ARD-Text übernommen. Darüber hinaus werden vom SAARTEXT auch erstmals die Filme im Wettbewerb Mittellanger Film mit Kritiken berücksichtigt.

SR.DE

Unter www.sr.de/ophuels bietet der SR-Internetauftritt ein besonders umfangreiches Angebot. Exklusiv findet man hier Filmtipps und Rezensionen, Bildergalerien vom Festival, SR-Talks, außerdem die Lounge-Interviews aus dem CineStar. In der SR Mediathek können die Radio- und Fernsehbeiträge abgerufen werden. Ob kurze Reportage oder lange Dokumentation – alles zum Filmfestival Max Ophüls Preis 2019 wird hier gesammelt.

Artikel mit anderen teilen