Matera - uralte Stadt in Süditalien (Foto: Sven Rech)

Basilikata, da will ich hin!

  19.11.2018 | 11:38 Uhr

Der Landstrich Basilikata ist dünnbesiedelt und gilt als die naturbelassenste Region Italiens trotzdem ist sie wie geschaffen für einen Kulturtrip. Michael Friemel besucht die Weltkulturerbe-Stadt Matera, genießt die lokale Küche und lernt so einiges über Bienenzucht.

Kulturhauptstadt Europas 2019, Weltkulturerbe, Filmkulisse für diverse Hollywood-Streifen, älteste Stadt Italiens, der am längsten dauerhaft besiedelte Ort der Welt – nämlich gute 9000 Jahre, länger hat es die Menschheit noch an keinem anderen Ort ausgehalten! Kurz: Moderator Michael Friemel hat eine Menge zu bestaunen in der süditalienischen Höhlenstadt Matera und ihrer Umgebung, der Basilikata.

Kornkammer Italiens

Da gibt es die berühmten Felsenkirchen mit ihren zum Teil tausend Jahre alten Fresken – die "Sixtinische Kapelle der Basilikata" – und ihrer langen Tradition der Bienenzucht. Die übrigens bis heute anhält: vom allgemein verbreiteten Bienensterben hier keine Spur; ein Zeichen, dass die Natur ringsum nicht nur grandios, sondern auch noch relativ intakt ist. Darum gilt die Basilikata auch als "Kornkammer Italiens" und ist weit darüber hinaus für ihre gesunden Leckereien bekannt. Stichwort Slowfood. Natürlich kostet Friemel für Sie vor!

Und wagt sich in Gefilde, die andere nur mit Zaubersprüchen und Amuletten bewaffnet betreten. Wir besuchen ein Dorf, dessen Namen man nicht aussprechen darf – denn das bringt Unglück… Und wir werden Zeugen einer der kuriosesten Madonnen-Prozessionen Italiens – kommen Sie mit!

Zu sehen am Samstag, 24. November, um 17.00 Uhr, im SR Fernsehen. Von Sven Rech, mit Michael Friemel.

Artikel mit anderen teilen