Logo der Sendung "Wir im Saarland - Das Magazin" (Foto: SR)

Wir im Saarland - Das Magazin am Donnerstag

  13.11.2018 | 17:38 Uhr

„Wir im Saarland – Das Magazin“ berichtet diesmal über umstrittene Baupläne auf der „Cloef“ und stellt sich die Frage nach Recht und Gerechtigkeit. Außerdem gibt es eine neue Lektion unserer Heimatkunde für Saarländer und „Beigeplätschte“.


Die Themen von "Wir im Saarland – Das Magazin" am Donnerstag, 15. November, 18.50 Uhr, im SR Fernsehen:


Ansichtssachen – Die Cloef, ein Bauvorhaben und die Bürger

Wenn irgendwo "groß" gebaut wird, gibt es häufig Diskussionen. Vor allem, wenn das Bauprojekt an prominenter Stelle entstehen soll. In diesem Fall ist es auf der "Cloef", dem saarländischen Aussichtspunkt schlechthin. Hundertausende Besucher werfen hier jedes Jahr ein Blick auf die Saarschleife, dem touristischen Glanzlicht des Landes schlechthin. Dort plant ein Investor jetzt den Bau eines großen Hotels mit angeschlossenem Glamping-Resort. "So etwas passt nicht zu uns", sagen Kritiker – und meinen damit vor allem das „glamouröse Campen“. Der Bürgermeister und eine Mehrheit im Gemeinderat aber wollen den Tourismus vorantreiben, neue Besucherzielgruppen erschließen und Arbeitsplätze schaffen – in einer sonst eher strukturschwachen Region.


Standpunkte – Ein Unfall und die Frage nach gerechter Strafe

Im Sommer 2016 rast ein Auto fast ungebremst in ein Stauende auf der A620 bei Klarenthal. Der 23-jährige Christopher im letzten Auto des Staus stirbt noch im Rettungswagen auf der Autobahn. Im Februar 2018 wird die Unfallverursacherin verurteilt: Drei Monate Fahrverbot, Geldstrafe und ein Jahr Gefängnis auf Bewährung. Die Unfallfahrerin ist mit ihrem Urteil nicht einverstanden und geht in Berufung. 'Eine viel zu milde Strafe', sagen dagegen die Eltern von Christopher. Sie haben ebenfalls Berufung beantragt. Aber kann eine Strafe überhaupt Gerechtigkeit bringen?

Dazu Gast im Studio: Gerhard Müllenbach, Weisser Ring


Vorkämpfer – Ein Mann und die Gerechtigkeit

Bei Bernd Kuhn zieht sich das Thema Gerechtigkeit durch sein ganzes Leben. 35 Jahre lang arbeitete er als Vollzugsbeamter in saarländischen Gefängnissen. In seiner Freizeit war er als Schiedsrichter aktiv, sogar Champions-League Spiele leitete der Mann aus Alsweiler. Dass es in seinem Umfeld gerecht zugeht, ist ihm eine Herzensangelegenheit. In den 1980er Jahren verband er Hobby und Beruf und bot in der JVA Ottweiler Schiedsrichterlehrgänge für Strafgefangene an. Mit Erfolg – nach Ende des Lehrgangs bekamen die Teilnehmer am Wochenende Freigang und durften Fußballspiele pfeifen. "Wir im Saarland – Das Magazin" hat Bernd Kuhn an
seinem ehemaligen Arbeitsplatz im Gefängnis und natürlich auf dem Fußballplatz getroffen.


"Innewennzisch – ausewennzisch" – Heimatkunde für Saarländer und "Beigeplätschte"

"Wir im Saarland – Das Magazin" geht wieder auf die Suche nach saarländischen Traditionen und Legenden, geographischen Besonderheiten, regionalen Rezepten und vergessenen Mundart-Begriffen. Zusammen mit saarländischen Prominenten erarbeitet die Redaktion so auf leichte Weise ein Stück Heimatkunde für Saarländer und Zugezogene. Diesmal treffen wir den saarländischen Finanzminister, Peter Strobel.


Moderation: Jochen Erdmenger

Artikel mit anderen teilen