Logo der Sendung "Fortsetzung folgt" (Foto: Pixabay/B. Heitz)

Fortsetzung folgt... mit Clemens Eich

  26.09.2018 | 12:45 Uhr

Clemens Eich vermittelt in seinem Buch: „Aufzeichnungen aus Georgien“ ein eindringliches Bild des Landes und seiner Konflikte. Zu hören ab dem 1. Oktober, jeweils um 14.04 Uhr auf SR2 KulturRadio.

Georgien ist in diesem Jahr Gastland auf der Frankfurter Buchmesse, die vom 10. bis zum 14. Oktober stattfindet. Aus diesem Anlass senden wir in „Fortsetzung folgt“ Clemens Eichs letztes, unvollendet gebliebenes Buch: Die „Aufzeichnungen aus Georgien“. In einer Mischung aus Reisereportage, Reflexionen und poetischem Journal knüpft Eich darin einen „kaukasischen Teppich“, der ein eindringliches Bild Georgiens vermittelt, eines Landes zwischen Ost und West, Orient und Okzident.

Der Autor

Clemens Eich wurde 1954 in Rosenheim als Sohn von Ilse Aichinger und Günter Eich geboren. Nach der Schauspielschule in Zürich hatte er Engagements u.a. in Frankfurt und Wien. 1980 erschien sein erster Gedichtband „Aufstehn und gehen“, 1987 der Prosaband „Zwanzig nach drei“. Für den Roman „Das steinerne Meer“ (1995) wurde ihm 1996 der Hamburger Mara-Cassens-Preis zuerkannt. Clemens Eich starb durch einen Unfall am 22. Februar 1998. Ein Jahr später wurden die unvollendeten „Aufzeichnungen aus Georgien“ publiziert.

Ab kommenden Montag, 1. Oktober, jeweils um 14.04 Uhr auf SR 2 KulturRadio.

Gelesen in vier Teilen von Gunter Cremer.

Artikel mit anderen teilen