Clara-Jumi Kang, Violine (Foto: Marco Borggreve)

1. Studiokonzert 2018/19 der Deutschen Radio Philharmonie

  03.09.2018 | 15:26 Uhr

Die "Spartacus"-Ouvertüre von Camille Saint-Saëns und die Sinfonie d-Moll von César Franck verbinden sich im SR-Studiokonzert der Deutschen Radio Philharmonie am Freitag, 14. September, 20.00 Uhr, im Großen Sendesaal auf dem Halberg zur "Französischen Liaison".

Mit dem 2. Violinkonzert des polnischen Geigers und Komponisten Henri Wieniawski packt Clara-Jumi Kang ein brillantes Virtuosenstück an. Die gebürtige Mannheimerin verlor ihr Herz schon als Kind an die klassische Musik. Mit drei Jahren griff sie zur Geige, mit vier Jahren begann ihre Wunderkind-Karriere als jüngste Studentin der Mannheimer Musikhochschule aller Zeiten, mit sieben Jahren wechselte sie bereits an die Juilliard School nach New York und wurde weltweit zu einer gefragten Solistin.

Das zweite Hauptwerk des Konzerts, die Sinfonie d-moll von César Franck hat bis heute einen festen Platz im Konzertrepertoire. Junge französische Komponisten, darunter auch Camille Saint-Saëns, scharten sich im späten 19. Jahrhundert um den genialen Orgelprofessor César Franck und lösten einen Ruck in der französischen Musikszene aus, die bislang unter dem übergroßen Einfluss von Wagner und Liszt gestanden hatte.

Karten zum Preis von 16 Euro (ermäßigt acht Euro) gibt es im "SR-Shop im Musik-haus Knopp" in Saarbrücken (Telefon: 0681-9 880 880), im "SR-Shop bei Klein Buch + Papier" in St. Wendel (Telefon: 06851-93 94 0), bei allen proticket Vorverkaufsstellen und über die proticket-Hotline: 0231-917 22 90.

Vor dem Konzert findet um 19.15 Uhr eine Konzerteinführung im Großen Sendesaal statt. Die Solistin Clara-Jumi Kang ist zu Gast bei Dr. Beate Früh.

Das Konzert aus dem Großen Sendesaal des Saarländischen Rundfunks wird live auf SR 2 KulturRadio gesendet und steht danach unter www.drp-orchester.de und www.sr2.de zum Nachhören bereit.

Artikel mit anderen teilen