Der Wissenschaftler Ernst Ulrich von Weizsäcker (Foto: dpa/Britta Pedersen)

Aus dem Leben mit Ernst Ulrich von Weizsäcker

  29.08.2018 | 11:02 Uhr

Am kommenden Dienstag, 4. September, ist der Naturwissenschaftler Ernst Ulrich von Weizsäcker, Co-Vorsitzender des Club of Rome, ab 20.04 Uhr zu Gast in „Aus dem Leben“ auf SR 3 Saarlandwelle. Mit Moderator Uwe Jäger spricht er über die Ausbeutung der Natur, Überbevölkerung und ehrliche Preise.

Immer mehr Menschen auf der Erde, eine ausgeplünderte Natur und ein ungerechtes Wirtschaftssystem. Der Club of Rome kommt auch 50 Jahre nach seiner Gründung nicht aus dem Warnen und Mahnen heraus. Der Doppelspitze der Nichtregierungsorganisation gehört ein Deutscher an: der Naturwissenschaftler Professor Ernst Ulrich von Weizsäcker, der auch lange für die SPD im Bundestag saß. Den neuen Club of Rome-Bericht „Wir sind dran“ hat er mitverfasst, er ist als Buch erschienen und für Jedermann und Jederfrau gedacht!

Schock-Bestseller

Er fordert ehrliche Preise, eine Abkehr vom Wachstums-Mantra und einen realistischen Blick auf das Bevölkerungswachstum – auch wenn vor allem Letzteres ein heißes Eisen ist. Aber Ernst Ulrich von Weizsäcker legt gern den Finger in Wunden, kritisiert den westlichen Lebensstil und Großunternehmen, die kaum Steuern zahlen. Radikalen Verzicht lehnt er dennoch ab und fordert stattdessen eine „neue Aufklärung“. Kein Wunder: der Club of Rome landete 1972 mit der Analyse „Die Grenzen des Wachstums“ zwar einen Schock-Bestseller und gab sicher auch der Umweltbewegung Auftrieb. Aber all die Fakten und Horrorszenarien haben den Klimawandel nicht aufgehalten. Der Hebel muss woanders angesetzt werden. Und Ernst Ulrich von Weizsäcker hat Ideen dafür.

Die SR 3-Hörerinnen und -Hörer können wieder Fragen stellen, und das komplette Interview gibt’s anschließend als Podcast auf sr3.de.

Artikel mit anderen teilen