Logo der Sendung "Wir im Saarland - Grenzenlos" (Foto: SR)

Wir im Saarland – Grenzenlos am Montag

  23.08.2018 | 10:12 Uhr

Das Moor am Fuße des Erbeskopfs wurde vor Jahrzehnten trockengelegt, um dort Fichten anzupflanzen. Nun wollen dutzende freiwillige Helfer und Ranger des Nationalparks es wiederbeleben. Das und weitere Themen sehen Sie am Montag, 27. August, um 18.50 Uhr, im SR Fernsehen.

Die Themen von „Wir im Saarland – Grenzenlos“ am Montag, 27. August, 18.50 Uhr, im SR Fernsehen:


Totgesagte Torflandschaft: Renaturierung eines Moors im Hunsrück

Das Moor am Fuße des Erbeskopfs wurde vor Jahrzehnten trockengelegt, um dort Fichten anzupflanzen. Nun wollen dutzende freiwillige Helfer und Ranger des Nationalparks es wiederbeleben, denn Moore speichern Wasser und Kohlenstoff und sind deshalb besonders wichtig in Zeiten des Klimawandels. Durch das Fällen der Bäume und die Wiedervernässung soll wieder mehr Licht und Wasser an den Boden gelangen. So könnten auch die ursprünglichen Tier- und Pflanzenarten zurückkehren.


Malerische Mirabellenstraße: Eine Wanderung durch die lothringische Provence

Die „Mirabellen-Wandertour“ führt durch einen der schönsten Landstriche Lothringens. Rund 120 Kilometer westlich von Saarbrücken wartet auf Wanderer eine abwechslungsreiche Panoramastrecke entlang der malerischen Hänge der Maas. Im Spätherbst, wenn die Mirabellen reif sind, bietet sich auf der Wanderung zwischen den Obstplantagen ein ganz besonderes Erlebnis, das man in Form von Marmelade, Likör oder sogar Pastete auch mit nach Hause nehmen kann.


Flatterhaftes Federvieh: Das Elsässer Huhn ist vom Aussterben bedroht

Das Elsässer Huhn ist eine relativ alte Hühnerrasse, die es schon seit dem 19. Jahrhundert gibt. Seine Besonderheit: Es ist besonders lebhaft, aber auch empfindlich. Weil andere Rassen robuster sind, verschwanden die Elsässer Hühner nach und nach aus den Ställen. Züchter Gilbert Schmitt aus dem elsässischen Bischoffsheim züchtet die Tiere wieder und sucht Mitstreiter, um die regionale Geflügelrasse zu retten.


Ferien beim Nachbarn: Träumen in den Bäumen in den elsässischen Vogesen

In Thannenkirch im Elsass kann man die Seele auf ganz besondere Art baumeln lassen. In den „Cabanes Essentielles“ – einfachen aber „himmlischen“ Baumhäusern – übernachtet man hoch oben inmitten der Natur. Von Hochzeitspaaren werden sie gern als Liebesnest für die Flitterwochen gebucht. Aber auch Familien und Gruppen können hier allerhand entdecken: zum Beispiel bei Wanderungen im Wald oder beim Kochen mit Wildkräutern.


Moderation: Susanne Gebhardt

Artikel mit anderen teilen