Elke Ferner (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Aus dem Leben - Elke Ferner

  07.08.2018 | 10:53 Uhr

Sie schafft, was unter Spitzenpolitikern rar ist: eine erfolgreiche Karriere aus eigener Kraft zu beenden. Fast 30 Jahre lang hatte Elke Ferner wichtige Ämter in der Bundes-SPD und der Bundesregierung, war lange Bundestagsabgeordnete. Sie hat viel bewegt, hat sich Ecken und Kanten bewahrt – und Ideen für ein Leben nach der Parteipolitik! Am Dienstag, 14. August, ist Elke Ferner von 20.04 bis 22.00 Uhr zu Gast in SR 3-„Aus dem Leben“. Mit SR 3-Moderator Uwe Jäger spricht die langjährige SPD-Politikerin übers Aufhören, über Bonn, Berlin und das Strippenziehen.

EDV-Kauffrau und Programmiererin – nicht der übliche Berufsweg für eine Frau in den späten 70er Jahren, als man beim Wort „Computer“ noch an Lochkarten oder Science Fiction-Filme dachte. Aber Elke Ferner fand noch was Spannenderes. 1990 zog sie erstmals für die Saar-SPD in den Bundestag ein. Ihr Herzensthema waren die Frauenrechte, aber auch als Verkehrsexpertin war sie gefragte Gesprächspartnerin. Elke Ferner war stellvertretende SPD-Bundesvorsitzende, Mitglied des Parteivorstands, stellvertretende Bundestags-Fraktionschefin, Staatssekretärin in verschiedenen Ministerien und bis vor kurzem Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft sozialdemokratischer Frauen. Nicht zuletzt mit ihrer Hilfe hat sich die SPD in den letzten Jahrzehnten verändert.

Aber würde sie auch heute als junge Frau dort wieder eintreten? Das wird sie im SR 3-Studio beantworten, denn Leisetreten und Ausweichen war Elke Ferners Sache nie. Stattdessen: Klartext und, wo nötig, auch mal nerven. Ihren roten Haarschopf hat man auch während ihrer Berliner Jahre regelmäßig in Saarbrücken leuchten sehen. Elke Ferner ist immer auf Tuchfühlung mit ihrem Wahlkreis und den Saarländern geblieben. Mal hören, wo es in Zukunft rot leuchten wird!

Die Hörerinnen und Hörer der Saarlandwelle können live Fragen stellen, den Talk gibt´s anschließend als Podcast auf sr3.de.

Artikel mit anderen teilen