Lisa Ortgies - Ich möchte gern in Würde altern, aber doch nicht jetzt. (Foto: Kiwi-Verlag)

Gerald Hüther: Würde – "Fragen an den Autor" am Sonntag auf SR 2 KulturRadio

  23.07.2018 | 13:05 Uhr

Wir alle wollen in Würde sterben, aber sollten wir nicht erst einmal in Würde leben? Würde ist ein großer Begriff. Gleich in Artikel 1 des Grundgesetzes heißt es: „Die Würde des Menschen ist unantastbar.“ Doch was genau ist Würde? Was bedeutet es, wenn uns unsere Würde genommen wird, weil wir etwa in der digitalen Welt nur noch als Datensatz zählen oder im Netz geschmäht werden? Wenn wir uns selbst würdelos verhalten oder andere entwürdigen? Hörerinnen und Hörer können mitfragen: PerTelefon 0681 65100 oder per Email fragen-an-den-autor@sr.de.

Der Hirnforscher Gerald Hüther zeigt in seinem Buch, "Würde. Was uns stark macht – als Einzelne und als Gesellschaft", das im Mittelpunkt der Sendung "Fragen an den Autor" am Sonntag, 29. Juli, 9.05 Uhr, auf SR 2 KulturRadio steht, dass Würde nicht allein ein ethisch-philosophisch begründetes Menschenrecht ist, sondern ein neurobiologisch fundierter innerer Kompass, der uns in die Lage versetzt, uns in der Vielfalt der äußeren Anforderungen und Zwänge in der hochkomplexen Welt nicht zu verlieren. Umso wichtiger ist es, dass wir lernen, die Wahrnehmung der eigenen Würde zu stärken. Denn: Wer sich seiner Würde bewusst ist, ist nicht verführbar (Verlagstext).

Artikel mit anderen teilen