mags: Kuh im Stall (Foto: SR)

Die Reportage am Samstag

"Zwischen den Fronten: Katar in Zeiten der Blockade"

  09.07.2018 | 09:00 Uhr

Durch die Blockade Saudi-Arabiens wurde eine politische Krise ausgelöst und Katar auch von der Lebensmittelversorgung abgeschnitten. Doch das kleine Emirat versucht unabhängig zu werden und importiert sogar deutsche Milchkühe in klimatisierte Ställe in der Wüste. Zu hören am Samstag, 14. Juli, um 17.30 Uhr auf SR 2 KulturRadio.

Vor mehr als einem Jahr beschlossen Saudi-Arabien und seine Verbündeten quasi über Nacht, alle Kontakte zu Katar abzubrechen. Land-, See- und Luftweg werden seitdem blockiert. Eine beispiellose politische Krise am Golf wurde ausgelöst – und hält an. Die Blockade hätte das kleine Emirat Katar in ernste Bedrängnis bringen können, denn es bezog bislang nahezu alle Lebensmittel aus Saudi-Arabien. Welche Folgen hatte die Blockade für Katar? Das Land versucht mit allen Mitteln, unabhängig in der Lebensmittelversorgung zu werden – so werden insgesamt 20.000 Milchkühe der deutschen Rasse „Friesisch-Holstein“ nach Katar gebracht, um dort in klimatisierten Ställen mitten in der Wüste Milch zu geben.

Am kommenden Samstag, 14. Juli, um 17.30 Uhr auf SR 2 KulturRadio.
Von Anna Osius.

Artikel mit anderen teilen