Audiobanner ARD radio tatort (Foto: SR)

HörspielZeit: Sechs neue Fälle für den "ARD Radio Tatort"

Auf der Spur des Bösen

  06.07.2018 | 11:20 Uhr

2018 ist das Jubiläumsjahr des "ARD Radio Tatorts": Seit zehn Jahren haben die regional verwurzelten Teams der neun ARD Sender mehr als 100 Fälle gelöst. Bis heute ist die Beliebtheit der Reihe ungebrochen – mit mehr als einer halben Million Radiohörerinnen und Radiohörern und rund 600.000 Onlineabrufen pro Folge. Eine Übersicht der Folgen von Juli bis Dezember 2018.


„Ronsdorf“ von Dirk Schmidt


Mit Matthias Leja, Sönke Möhring, Uwe Ochsenknecht, Hans Peter Hallwachs u.a.
Produktion: WDR
SR 2 KulturRadio, „HörspielZeit“, Sonntag, 15. Juli, 17.04 Uhr.

Bei einer Verfolgungsjagd in Wuppertal stirbt ein junger Mann. Die am Einsatz beteiligten Polizisten scheinen nicht die ganze Wahrheit sagen. Ein heikler Fall für die „Task Force Hamm“, der Einfühlungsvermögen, kriminalistischen Scharfsinn und diplomatisches Geschick verlangt.


„Ein Gefühl von Sicherheit“ von John von Düffel


Mit Markus Meyer, Fritz Fenne u.a.
Produktion: Radio Bremen
SR 2 KulturRadio, „HörspielZeit“, Sonntag, 19. August, 17.04 Uhr.

Die Bremer Polizei hat es mit einer Serie von Brandanschlägen auf ihre Fahrzeuge zu tun. Brandanschlag und Mord seien nicht weit voneinander entfernt, doziert der Staatsanwalt. Auf Verbrecherjagd geschickt werden zwei junge ehrgeizige Kommissaranwärter: eine junge Überfliegerin und ein etwas erfahrenerer handfester Typ.


„Handicap 55“ von Hugo Rendler


Mit Ueli Jäggi, Karoline Eichhorn, Matti Krause u.a.
Produktion: SWR
SR 2 KulturRadio, „HörspielZeit“, Sonntag, 16. September, 17.04 Uhr.

Eine Frau liegt in der Nähe einer Stuttgarter Hochhaussiedlung erstochen an einem Bachufer. Es ist die Leiche der 55-jährigen Maria Annette Anders, Pflegerin in einer Wohnanlage für Körperbehinderte. Nina Brändle und Xaver Finkbeiner gehen routiniert an die Arbeit und stoßen auf jede Menge Ungereimtheiten. Wiese hortet eine scheinbar bescheidene Pflegerin Mengen äußerst teurer Schuhe? Warum steckt die Heimbewohnerin Lotte plötzlich in finanziellen Schwierigkeiten? Und was weiß der ehemalige Koch über das Mordopfer, der sich ständig betrinkt statt zu reden?


„Rudi muss raus“ von Robert Hültner


Mit Brigitte Hobmeier, Florian Karlheim u.a
Produktion: BR
SR 2 KulturRadio, „HörspielZeit“, Sonntag, 14. Oktober, 17.04 Uhr

Senta und Rudi, das Polizisten-Duo aus Bruck am Inn, gehen getrennte Wege. Senta ist in Bruck mit einer Einbruchserie beschäftigt. Rudi will etwas Abstand vom Polizeidienst gewinnen und schließt sich einer Handwerker-Initiative an, die einer italienischen Partnergemeinde beim Wiederaufbau nach einem Erdbeben hilft. Um teures Baumaterial kaufen zu können, hatte die Initiative Wochen zuvor zu einer Spendenaktion aufgerufen. In Italien angekommen stößt Rudi bald auf Ungereimtheiten.


„Einen Moment nicht aufgepasst“ von Martin Mosebach


Mit Felix von Manteuffel u.a.
Produktion: HR
SR 2 KulturRadio, „HörspielZeit“, Sonntag, 18. November, 17.04 Uhr.

Einem Pharmavertreter kommt im Vorzimmer seines Chef eine Aktentasche mit brisanten Unterlagen über einen neuen Impfstoff abhanden. Eigentlich ein Ding der Unmöglichkeit: ein geschlossener Raum, eine übersichtliche Anzahl Personen, die dem Unternehmen verpflichtet sind – dennoch ist die Tasche weg. Ein Fall von Wirtschaftskriminalität, den das neue Team vom Hessischen Rundfunk übernimmt: der eigenbrödlerische Kommissar Haas und seine Kollegin Felsenstein.


„Shanghaiallee“ von Sabine Stein


Mit Sandra Borgmann, Matthias Bundschuh, Sebastian Rudolph
Produktion: NDR
SR 2 KulturRadio, „HörspielZeit“, Samstag, 15. Dezember, 22.00 Uhr.

In der Shanghaiallee in der Hamburger Hafencity wird ein Unternehmer aus Gifhorn tot aufgefunden. Er wurde brutal mit 15 Messerstichen ermordet. Im Zentrum des Hörspiels steht ein langes Verhör, durchgeführt von Kommissar Justus Döring. Zunächst nichts weiter als eine freundliche Zeugenvernehmung. Doch der Zeuge macht sich verdächtig, scheint sich in ein Gespinst aus Lügen regelrecht zu verheddern, er wird von Döring umworben und umzingelt. Das Verhör wird zum Katz und Maus-Spiel. Wird die Wahrheit siegen?


Den „ARD Radio Tatort“, Hintergrundinfos zu den neun Ermittler-Teams und ein umfangreiches Archiv mit allen derzeit verfügbaren Folgen gibt es unter www.radiotatort.de.

Artikel mit anderen teilen