Wolfgang Krause (Foto: Pasquale D'Angiolillo)

Krause bleibt Vorsitzender des SR-Rundfunkrates

  26.02.2018 | 18:52 Uhr

In der Sitzung des Rundfunkrates des Saarländischen Rundfunks sind Wolfgang Krause als Vorsitzender, sowie Gisela Rink erneut als stellvertretende Vorsitzende wiedergewählt worden. In seiner Sitzung hat der Rundfunkrat auch turnusgemäß drei Mitglieder des neunköpfigen SR-Verwaltungsrates neu gewählt.

Der alte Rundfunkratsvorsitzende ist auch der neue: Der Rundfunkrat des Saarländischen Rundfunks hat in seiner Sitzung den bisherigen Rundfunkratsvorsitzenden Wolfgang Krause einstimmig in seinem Amt bestätigt. Krause vertritt im Rundfunkrat die Verbraucherzentrale des Saarlandes, deren Vorsitzender er ist. Seit knapp vier Jahren führt Krause den Rundfunkrat des Saarländischen Rundfunks, zuvor war er Stellvertretender Vorsitzender.

Rundfunkrat wird erneut von Krause und Rink geführt

Wolfgang Krause gehört dem Kontrollgremium, das unter anderem den Intendanten wählt und ihn in Programmfragen berät, seit 1992 als Mitglied (von 1996 bis Juli 1997 stellvertretendes Mitglied) an, von Februar 2004 bis Februar 2014 war er dessen stellvertretender Vorsitzender. In diesen Jahren arbeitete er in verschiedenen Fachausschüssen des Rundfunkrates – wie Rechts- und Finanzausschuss – mit. Von 2009 bis 2012 war Wolfgang Krause Vorsitzender des Telemedienausschusses.

Als stellvertretende Vorsitzende ebenfalls einstimmig wiedergewählt wurde Gisela Rink, die vom Landtag des Saarlandes in den Rundfunkrat entsandt ist.
Gisela Rink ist seit Anfang 2004 Mitglied des SR-Rundfunkrates. Sie ist Mitglied im Telemedienausschuss und zugleich Vorsitzende des Beschwerdeausschusses. Rink ist seit Februar 2014 stellvertretende Vorsitzende des SR-Rundfunkrates.

Zukünftige Aufgaben

Wolfgang Krause dankte den Rundfunkratsmitgliedern für das in ihn gesetzte Vertrauen und sagte nach seiner Wahl: „Der öffentlich-rechtliche Rundfunk sieht sich großen Herausforderungen ausgesetzt. In besonderer Weise wird uns die anstehende Strukturoptimierung in der ARD beschäftigen, die auch Auswirkungen auf den SR haben wird. In diesem Zusammenhang hat der SR schon viele Vorleistungen erbracht, die ausreichend gewürdigt werden müssen. Aber auch die #MeToo-Debatte wird uns begleiten. Wir werden insoweit nicht nur Vorfälle in der weit zurückliegenden Vergangenheit aufarbeiten müssen. Der SR wird nicht allein, aber auch Mechanismen zu entwickeln haben, die solche Vorkommnisse in Zukunft verhindern. Die im Rundfunkrat des SR immer sehr konstruktive und dennoch kritische Begleitung dieser Themen wird auch in Zukunft unsere und meine Aufgabe sein. Das kann nur gelingen, wenn alle Organe des SR, der Rundfunkrat, der Verwaltungsrat und der Intendant so vertrauensvoll zusammen arbeiten wie in der Vergangenheit; für diese vertrauensvolle Zusammenarbeit danke ich allen.“

In seiner Sitzung hat der Rundfunkrat auch turnusgemäß drei Mitglieder des neunköpfigen SR-Verwaltungsrates neu gewählt. In den Verwaltungsrat des Saarländischen Rundfunks wurden gewählt:

• Michael Burkert
• Volker Giersch
• Joachim Rippel

Alle drei waren auch bisher schon Mitglieder des Verwaltungsrates.

Außerdem wurde Thomas Müller in der Nachfolge von Eleonore Neumann in den Finanzausschuss gewählt.

Artikel mit anderen teilen