Wir im Saarland - Kultur (24.10.2018)

Wir im Saarland - Kultur

 

Von L.A. nach Hemmersdorf und heiße Platten am Herd. Die US-Kultband "Spain" trat erstmals in Hemmersdorf auf - sowas soll es dort nun öfters geben. Außerdem in der Sendung: Die bedeutende Sammlung verzierter gusseiserne Heizplatten die Jugend im Fokus - die Neuauflage der Musikfestspiele Saar.

Sendung: Mittwoch 24.10.2018 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Hemmersdorf, ein Kulturort mit Potenzial

Sie kommen aus Los Angeles - und spielten vor kurzem in Hemmersdorf. Die alternative Rockband " Spain" genießt Kultstatus. Chris Burr hat sie ins Gasthaus Gellenberg geholt. Startschuss für die Entwicklung eines Kulturortes mit Potenzial. Das Gasthaus Gellenberg ist ein Ort, der im positiven Sinn nostalgische Gefühle weckt. Ein Haus aus der guten alten Zeit, in der es hinter der eigentlichen Gaststätte oft noch einen Raum mit einer Bühne gab. Denn zu beleben hat sich der (Jung-) Hemmersdorfer Chris Burr zum Ziel gemacht. Als Konzertagent hat er über hundert Bands im Portofolio, deren Touren er vom Saarland aus plant und organisiert. Darunter ist auch die Band " Spain" um Josh Haden, Sohn von Jazzlegende Charly Haden. Das Konzert schlug ein, der Saal war voll - und Chris Burr will weitermachen. Konzerte im Gasthaus, sogar ein Musikfestival, das viele Säle im Dorf bespielt, stellt er sich vor. Denn ausgerechnet das kleine Hemmersdorf an der Nied, sagt Chris Burr, bietet phantastische Voraussetzungen.


Prolog zur Neuauflage der Musikfestspiele Saar

Classic for Neophytes, so lautet das Motto der internatioalen Musikfestspiele Saar. Dessen Leiter Bernhard Leonardy hat ein junges Team zusammengstellt, um junges Publikum in die Konzertsäle zu locken - oder an außergewöhnliche Spielstätten wie Schwimmbäder. Händels " Wassermusik" zum Schwimmbadtarif und beim Bahnenziehen - das ist eine der Ideen, mit denen dieser Prolog zu den eigentlichen Musikfestspielen 2019 neues Publikum für klassische Musik begeistern will. Neben " Orgel trifft Hiphop" oder einem Konzert der renommierten Limburger Domsingknaben gibt es aber auch die ganz normale Klassik, die treue Fans der Musikfestspiele Saar erwarten. Höhepunkt wird das Jubiläum des Armistice, des Waffenstillstands am Ende des ersten Weltkriegs, ein Deutsch-Französisches Friedenskonzert in der Kathedrale von Verdun sein. Und er Gründer und langjährige Leiter Robert Leonardy, greift noch einmal in die Tasten. Die Leitung hat Leonardy senior aber jetzt wohl wirklich an Sohn Bernhard Leonardy abgegeben. Der übernimmt keine einfache Aufgabe, zumal Kulturminister Ulrich Commerçon das Festival mit Liebesentzug straft und das Geld im letzten Jahr lieber in ein Popfestival investiert hat. Viel Stoff für Fragen von Moderatorin Susanne Gebhardt an das Leitungsteam.

WimS: Interview mit Karin Maria Piening und Bernhard Leonardy (24.10.2018)
Video [SR Fernsehen, (c) SR, 24.10.2018, Länge: 07:11 Min.]
WimS: Interview mit Karin Maria Piening und Bernhard Leonardy (24.10.2018)


Die Sammlung "Takenplatten" muss im Saarland bleiben

Sie hingen in vielen Bauernhäusern: Takenplatten - gusseiserne Platten, die Heizungswärme leiten sollten. Im Saarland gibt es eine Sammlung dieser kunsthistorischen bedeutenden Platten, deren Zukunft ungewiss ist. Große, dunkle, eiserne Takenplatten e4rinnern gerade im saarländisch-luxemburgischen Raum viele an muffige Heimatmuseen. Das Luxemburger Citymuseum widmet den bis ins späte 15. Jahrhundert zurückreichenden, verzierten Gebrauchsplatten jetzt eine eigene große Ausstellung. Denn sie sind alles andere als muffig, sondern - richtig erzählt und gelesen - spannendes Kulturgut, hergestellt in den großen Eisenwerken der Region. Sie sind Zeugnisse einer Zeit, aus der sich aus dem ländischen Kreis wenig bis nichts anderes erhalten hat. Matthias Kremer hat im Saarland schon in dritter Generation eine bedeutende Sammlung aufgebaut und mehrerer Hunderte Taken-, Ofen- und Eisenplatten zusammengestellt. Nun möchte er seine Sammlung in andere Hände geben. - Aber in welche? Und wie kann der Schatz zugänglich gemacht werden?


Die hohe Kunst des Alterns

Der Herbst soll sich demnächst von seiner rauen Seite zeigen, ideal, um es sich zuhause mit einem Buch gemütlich zu machen. Und wir haben eine Empfehlung, die auch zum Nachdenken anregt: "Die Hohe Kunst des Alterns" von Otfried Höffe.


Kulturtipps

Die Kulturtipps vom 24. Oktober 2018.


Moderation: Susanne Gebhardt

Die Moderatoren des neuen Vorabends: Jochen Erdmenger, Susanne Gebhardt und Marcel Lütz-Binder. (Foto: SR)

Artikel mit anderen teilen