Logo der Sendung "Wir im Saarland - Kultur" (Foto: SR)

Wir im Saarland - Kultur

 

Katharina Krenkel wandert, malt und häkelt dabei Reiseimpressionen, Menschen erzählen von ihrem Leben mit der Völklinger Hütte und in St. Arnual haben zwei Künstler ein ganz besonderes Gasthaus eröffnet.

Sendung: Mittwoch 26.09.2018 18:50 Uhr


Die Themen der Sendung


Auberge Rouge (Foto: SR)

Kulturort Auberge Rouge

Ein rotes Gasthaus? Nein, die Auberge Rouge im Saarbrücker Stadtteil St. Arnual ist kein Etablissement - vielmehr ein ungezwungener Ort für Kunst und Kulinarik, gestaltet und geleitet von der Künstlerin Dagmara Wozniak und dem Filmregisseur Kolin Schult. Ein Raum soll es sein, in dem sich die Menschen wie auf einer Bühne begegnen, die ihre Realität abbildet. Sagt Kolin Schult, den es ins Saarland verschlagen hat. Dafür haben er und seine Partnerin einen gemütlichen Treffpunkt gestaltet. Mal gibt es Musik, mal Ausstellungen - beispielsweise mit Bildern von Kolin Schults Vater HA Schult, der international als Aktionskünstler arbeitet und eigenwillige Porträts berühmter Persönlichkeiten anfertigt.


Der eiserne Schatz - Eine Geschichte der Völklinger Hütte (30.09.2018, 20:15) (Foto: SR/Sven Rech)

Die Völklinger Hütte und ihre Menschen

Völklingen war mal eine reiche Stadt. Und eine sehr dreckige. Grund war die Völklinger Hütte, die über viele Jahre Leben und Arbeiten der Menschen geprägt hat. Deren Geschichten leben jetzt auf - im Film "Der eiserne Schatz". Die 90-minütige Dokumentation "Der Eiserne Schatz - Eine Geschichte der Völklinger Hütte" des Saarländischen Rundfunks erzählt von der hochgefährlichen Arbeit an den Hochöfen, in Kokerei und Walzwerk, von Staub-Lungen, Verbrennungen, Todesfällen - und vom Stolz darauf, Hüttenarbeiter zu sein, ein harter, furchtloser Kerl, Teil einer Maschine, die einer ganzen Stadt, einem ganzen Land Wohlstand und Arbeit beschert. Aber auch von Verzweiflung und Scham, als die Wirtschaftswunder-Maschine nicht mehr rentabel war und stillgelegt wurde. Und heute? Teil des Welterbes der Menschheit zu sein, als erstes Industriedenkmal überhaupt 1994 in die Liste der zu schützenden Orte aufgenommen worden zu sein - bringt das den verlorenen Stolz und Wohlstand zurück?

Dazu im Gespräch: Sven Rech (Buch und Regie) und Gabriele Riedschy ( Redaktion)


Katharina Krenkel (Foto: SR)

Gehäkelte Reiseimpressionen

Sie ist bekannt für ihre Häkelkunst, und die Häkelnadel hatte sie bei ihrem neuesten Projekt wie immer dabei; aber auch Papier und Stifte. Katharina Krenkel umwandert das Saarland und übersetzt ihre Eindrücke in Kunst. " Wanderskizzen Saarland. 25 Tage - 25 Bilder" heißt die neue Arbeit von Katharina Krenkel. Bei einer kontemplativen Wanderung fernab der menschlichen Hauptströme entstehen täglich Kunstwerke, die die Künstlerin ins Weltkulturerbe Völklinger Hütte schickt, wo die Arbeiten an einer blauen Wand ausgestellt werden. Nach und nach entsteht so ein künstlerisches Reisetagebuch ihrer Wanderung. Harriet Weber-Schäfer ist mit Katharina Krenkel ein Stück des Weges gegangen.


Wims Kultur: Ausstellung "Resonanzen" (Foto: SR-Fernsehen)

Europa als offenes Projekt - Resonanzen

Das Europäische Kulturerbejahr 2018 fokussiert auf das baukulturelle Erbe. Im Saarland steht französische Architektur der Nachkriegszeit bis heute für die besondere europäische Geschichte dieser Epoche vor der zweiten Saarabstimmung. Die Ausstellung " Resonanzen" im Pingusson-Bau soll ab dem kommenden Wochenende diese Geschichte erzählen. Georges-Henri Pingusson ist nicht nur der Architekt des umstrittenen ehemaligen Kulturministerium, im Volksmund "Schmales Handtuch" genannt. Er entwarf gleich eine ganze Reihe ähnlicher Gebäude entlang der Saar - und damit eigentlich eine spektakuläre Silhouette für Saarbrücken. Für den Landesdenkmalrat Hennig Freese, Mitglied im Deutschen Werkbund, ist das Gebäude damit ein Sinnbild für eine Zeit, als Europa noch nicht aus festgefahrenen Institutionen bestand, sondern ein offenes Projekt war. Die Ausstellung "Resonanzen" will in einer Zeit, in der Europa in Frage gestellt wird, an die Chancen erinnern. Uwe Loebens hat den Aufbau begleitet.


Logo: WimS Kulturtipps (Foto: SR)

Kulturtipps

Die Kulturtipps vom 26. September 2018.


Moderation: Christine Alt

 (Foto: Pasquale D'Angiolillo/SR)

Artikel mit anderen teilen