Logo der Sendung "Wir im Saarland - Kultur" (Foto: SR)

Wir im Saarland - Kultur

 

Diese Woche sehen Sie in Wir im Saarland-Kultur unter anderem musikalische Menschen und Moorleichen. Wie eine Trompete entsteht, zeigt Karl Albert Kunz und wie wichtig Musik für die persönliche Entwicklung ist, belegt seit zehn Jahren ein Streicherprojekt für Grundschüler. Und schließlich geben Mumien Einblicke in die Menschheitsgeschichte.

Sendung: Mittwoch 19.09.2018 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Trompete (Foto: imago/blickwinkel)

Meister des klingenden Metalls

Trompetenbauer sind Alchimisten, sie machen aus Blech Gold. Könnte man sagen. Karl-Albert Kunz ist ein gefragter Meister seines Fachs. Ein Porträt im Rahmen der neue Serie über Instrumentenbauer im Saarland. Er setzt auf individuelle Beratung. Denn immer dann, wenn Karl-Albert Kunz eine seiner Trompeten fertig hat, beginnt die Feinarbeit: Dann wird das Instrument auf die individuellen Bedürfnisse seiner Kunden angepasst. Wie spricht das Instrument an? Wie soll es am Ende klingen? In seiner Werkstatt in Eschringen geht es oft um diese Fragen, denn die Haupttätigkeit von Karl-Albert Kunz liegt im Neubau von Instrumenten. Obwohl er auch für verschiedene Blechblasinstrumente kompetenten Service anbietet.


Streichinstrumente (Foto: SR)

Musik macht glücklich und schlau

Seit 10 Jahren kann bei den " Kleinen Streichern" jedes Grundschul-Kind ein Instrument lernen. So ist ein kleines Ensemble entstanden, das überregional für Aufsehen sorgt. Bei der Feierwoche sind auch ehemalige Mitspieler dabei. In der Grundschule " Am Ordensgut" in Saarbrücken steht neben Rechnen, Lesen und Schreiben Geige oder Cello auf dem Lehrplan - für alle, denn die Instrumente werden leihweise zur Verfügung gestellt. Spielerisch führt ein Musikpädagoge die Kleinen an die Musik heran. Bei dem inklusiven Projekt machen sowohl hochbegabte Kinder als auch Kinder mit Behinderungen oder Lernschwierigkeiten mit. Musikalische Bildung auf hohem Niveau - nicht als Privileg für eine bestimmte Schicht, sondern als selbstverständliches Recht für alle. Nach der vierten Klasse endet das Projekt - aber die Schüler bleiben ihm verbunden, wie Katharina Döppler in ihrer Reportage erleben durfte.

Dazu im Gespräch: Doris Burkhardt, Rektorin Grundschule Am Ordensgut, und Thorsten Gand, Musiklehrer, Musiker und Elternsprecher.


Plakat: Mumien - Geheimnisse des Lebens (Foto: German Mummy Project  Rechte: Curt-Engelhorn-Stiftung)

Moorleichen in Glasvitrinen

Einblicke mit Gänsehautfaktor: Die Reiss-Engelhorn-Museen in Mannheim erforschen in ihrer Ausstellung " Mumien" die " Geheimnisse des Lebens". Pietätloser Umgang mit toten Menschen oder kulturhistorisches Abenteuer? Mumien sind wertvolle und außergewöhnliche Archive des Lebens. Über Radiokarbondatierung, Anthropologie, Genetik, Gesichtsrekonstruktion, Computertomographie oder Forensik ergeben sich spannende Informationen zu Umweltbedingungen, Lebensumständen, Ernährungsgewohnheiten oder Verletzungen und Krankheiten längst vergangener Zeiten. Über 50 Tier- und Menschenmumien von der Ära der Dinosaurier über alte Hochkulturen bis zur Gegenwart untersuchen die Mumifizierung als weltweites Natur- und Kulturphänomen. Uwe Loebens über eine Schau zwischen Erschrecken und Erkenntnis.


Moderation: Jochen Erdmenger

Die Moderatoren des neuen Vorabends: Jochen Erdmenger, Susanne Gebhardt und Marcel Lütz-Binder. (Foto: SR)

Artikel mit anderen teilen