Logo der Sendung "Wir im Saarland - Kultur" (Foto: SR)

Wir im Saarland - Kultur extra

 

In Wir im Saarland - Kultur extra besuchten wir den Krimiautor Klaus Brabänder, den Gitarrenbauer Tino Battiston, die Chansonsängerin Laura Cahen, die Buchhandlung Gollenstein und den Konzertabend des Orchestra John C.

Sendung: Mittwoch 04.07.2018 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung


Krimiautor Klaus Brabänder (Foto: SR Fernsehen)

Mord und Totschlag im Bekanntenkreis – der Krimiautor Klaus Brabänder

Figuren erfinden muss er nicht. Denn am liebsten lässt Autor Klaus Brabänder Persönlichkeiten aus seinem Bekanntenkreis in seinen Krimis auftreten. So warten seine Freunde mit Spannung darauf, welche Rolle sie in den Geschichten Brabänders spielen. Der Tatort im vierten Fall von Kommissar Joachim Schaum, genannt Josch, ist spektakulär: Das Saarpolygon in Ensdorf ist einer der Schauplätze im Krimi "Gegenwind“ von Klaus Brabänder.

Maria C. Schmitt  hat den Autor und seinen Verleger dort getroffen und begleitete Brabänder zu einem weiteren zentralen Krimi-Ort: In Spiesen, wo seine Lebensgefährtin wohnt, traf sie einige der Menschen, die als Vorlage für unterschiedliche Figuren in seinen Büchern dienten. "Ich dachte mir, die sitzen alle hier vor der Tür, nimm doch die, die sind authentisch“, erzählt Klaus Brabänder. Der Autor beschreibt viel von seinem eigenen Leben und würzt es mit einer ordentlichen Prise Mord und Totschlag.


Chancon mit Kriegsbemalung - Laura Cahen (Foto: SR)

Chanson mit Kriegsoptik – die lothringische Sängerin Laura Cahen startet durch

Sie war schon beim deutsch-französischen Theaterfestival Perspectives im Saarland zu Gast, trat bei den Jazz-Pulsations in ihrer Heimatstadt Nancy auf und hat ihr Debüt in Berlin gegeben: Laura Cahen. Ihr Markenzeichen: Kriegsbemalung im Gesicht und der etwas andere Ton. Sie ist eine echte Entdeckung und zählt zu den Modernisierern des französischen Chanson: mit Tönen, die zart, ehrlich und sehr zerbrechlich wirken. Nein, stark fühlt sich Laura Cahen nicht immer, weshalb sie sich auf der Bühne tatsächlich eine schwarze Augenbinde über den Kopf zieht, sich als kämpferische Amazone inszeniert, was ihr wiederum Kraft spendet. Und dann singt sie von Nacht und Wald und Traurigkeit und Flucht. Bettina Rau hat die junge Sängerin in Nancy besucht und ein persönliches Porträt gezeichnet.


Bücherregal (Foto: SR)

Schöner Schmökern - Im zweiten Teil unserer Serie besuchen wir die Buchhandlung Gollenstein in Blieskastel

Kaffee und Kuchen gibt es bei Internetbestellungen nicht; aber hin und wieder in Buchhandlungen. Ein Versuch, Kunden an sich zu binden. Die Serie "Schöner Schmökern“ stellt Buchhandlungen vor, die immer einen Besuch wert sind. Dass es einfach ist, über ein paar Clicks im Internet Bücher auszusuchen, die dann bequem per Post nach Hause kommen, diese Erkenntnis ist nicht mehr ganz neu. Dass der e-Book-Handel den etablierten Buchhandlungen zunehmend zusetzt, schon eher.

Dennoch gibt es immer noch und über das ganze Saarland verteilt die Buchhandlung vor Ort. Mit allem Drum und Dran und oft noch ein bisschen mehr: Die Konzepte reichen von Kaffee und Kuchen über Bücher-Abos bis hin zu außergewöhnlichen literarischen Gottesdiensten. Maria C. Schmitt war für uns  unterwegs; im zweiten Teil ihrer Serie "Schöner Schmökern“ besucht sie die Buchhandlung Gollenstein in Blieskastel. Dort werden nicht nur Bücher verkauft, sondern auch recycelt: Denn Ladenhüter und alte Schmöker finden sich im Geschäft als fantasievolle Figuren und Skulpturen wieder.


Gitarrenbauer Tino Battiston und die Frage nach dem politisch korrekten Holz (Foto: SR)

Nachhaltige Instrumente – Tino Battiston baut die erste saarländische Bio-Gitarre aus Merziger Apfelbaum

Die Diskussion um die Verwendung exotischer Hölzer ist bereits seit einiger Zeit auch im Instrumentenbau angekommen. Tino Battiston aus Rehlingen-Siersburg hat seine erste Gitarre aus heimischem Holz gebaut. Er will weiter mit europäischem Tonholz experimentieren, auch weil er glaubt, dass langfristig nicht genügend Tropenholz zur Verfügung stehen wird.

Beim Möbelkauf ist Otto-Normalverbraucher lange schon sensibilisiert: Tropenholz ist Pfui, wenn es nicht mit einem unstrittigen Zertifikat beklebt ist. Doch in vielen Musikinstrumenten gilt Tropenholz immer noch als das beste Material; Mahagoni, Palisander und Ebenholz machten zum Beispiel den Klang der legendären Gibson Les Paul aus. Der Musiker Eric Maas wollte aber eine Gitarre haben, für die kein Regenwald gefällt wurde, und gab bei seinem Freund Tino Battiston ein neues Instrument in Auftrag. Ein Jahr lang hat der mit heimischen Hölzern experimentiert; und entlockt jetzt einem Merziger Apfelbaum neue Klänge.


Orchestra John C. (Foto: SR)

Kultrocker drehen auf - vor mehr als 40 Jahren wurde das Orchestra John C. gegründet.

Sie sind mehr als 40 Jahre im Geschäft; damals mit Schlaghosen, Dackelohrkragen und Föhnwelle. Heute sehen die Musiker des Orchestra John C. natürlich anders aus - doch die Liebe zu den alten Rockklassikern ist geblieben. Die haben sie in einem langen Konzert in St. Wendel gespielt; wahrscheinlich die letzte Möglichkeit, die Altrocker zu erleben. Entstanden ist das Orchestra John C aus der St. Wendeler Beatgruppe "The Starfighters", einer Sechziger-Jahre-Kultband. Dann hieß die Band "Sodama“, und schließlich bildete sich daraus Anfang der Siebziger Jahre das "Orchestra John C.“

Bis auf ein Mitglied, das nicht mehr aktiv Musik macht, sind die ehemaligen Starfighters noch komplett im Orchestra John C. integriert. Verstärkt wird die Band durch ein komplettes Bläser-Arrangement und einen Background-Chor, insgesamt stehen bis zu 15 Musikerinnen und Musiker auf der Bühne. Bemerkenswert ist die Altersspanne, vom jungen Schlagzeuger, der gerade 18 Jahre alt geworden ist und den Drummer aus der Ur-Besetzung unterstützt, bis hin zum Saxophonisten, der in den Siebzigern Mitbegründer war und heute mit 76 Jahren nichts vom damaligen Schwung verloren hat. Isabel Heine hat den langen Konzertabend besucht.


Sommerpause bei Wir im Saarland – Kultur. Die Moderatoren Jochen Erdmenger, Susanne Gebhardt, Marcel Lütz-Binder und Isabel Sonnabend führen durch die Highlights der vergangenen Sendungen.

Artikel mit anderen teilen