Logo der Sendung "Wir im Saarland - Kultur" (Foto: SR)

Wir im Saarland - Kultur

 

Wir im Saarland - Kultur hat in dieser Ausgabe über die Eppelborner-Figurentheater-Tage, die Buchhandlungskette Bock & Seip und die Ausstellung " Kunst in der Farbrik" in Schwarzenacker berichtet.

Sendung: Mittwoch 14.03.2018 18.50 Uhr


Die Themen der Sendung am 14. März


Schuhfabrik  (Foto: SR)

Kunst in der Schuhfabrik

Eine ehemalige Fabrik wird zum Kulturort

Als Oliver Werner und Christina Lentes 2015 die alte Schuhfabrik in Schwarzenacker erwerben, blätterte an den Wänden die Farbe, und das alte Gebäude war in bedenklichem Zustand. Mittlerweile haben sie dort Ferienwohnungen eingerichtet und die große Halle wird nun mit der Ausstellung "Kunst in der Fabrik" erstmals kulturell genutzt. Es soll eine Ausstellungsreihe werden, in der sich regionale Kulturschaffende präsentieren wollen. Und nicht nur das. Die historische Schuhfabrik mit seiner gläsernen Produktionshalle soll nach seiner Renovierung das kulturelle Leben in Homburg bereichern. Am Wochenende 17./18. März stellen 35 Künstler aus der Region ihre Arbeiten aus. Organisiert wird der Event vom Kulturstammtisch Blieskastel. Gebaut wurde die Schuhfabrik 1950, ab 1988  nutzte die Evangelische Kirchengemeinde die Räumlichkeiten  für Hochzeiten, Taufen und andere Gemeindeveranstaltungen. Doch die Kirche konnte das Gebäude nicht mehr unterhalten - so übernahmen Oliver Werner und Christina Lentes die alte Schuhfabrik und haben sie in den letzten drei Jahren liebevoll renoviert, das historische Ambiente wieder hergerichtet und sogar einen Bauerngarten an der Frontseite des ortsbildprägenden Gebäudes eingerichtet. Ab sofort finden in der Schuhfabrik auch Kulturveranstaltungen statt.


Bücher (Foto: pixabay (CC0))

Schöner Schmökern

Im vierten Teil unserer Serie besuchen wir die Buchhandlungskette Bock & Seip

Kaffee und Kuchen gibt es bei Internetbestellungen nicht; aber hin und wieder in Buchhandlungen. Ein Versuch, Kunden an sich zu binden. Die Serie „Schöner Schmökern“ stellt Buchhandlungen vor, die immer einen Besuch wert sind. Dass es einfach ist, über ein paar Clicks im Internet Bücher auszusuchen, die dann bequem per Post nach Hause kommen, diese Erkenntnis ist nicht mehr ganz neu. Dass der e-Book-Handel den etablierten Buchhandlungen zunehmend zusetzt, schon eher. Dennoch gibt es immer noch und über das ganze Saarland verteilt die Buchhandlung vor Ort. Mit allem Drum und Dran und oft noch ein bisschen mehr: Die Konzepte reichen vom eher naheliegenden Kaffee und Kuchen in einer gemütlichen Sitzecke bis hin zu außergewöhnlichen literarischen Gottesdiensten. Maria C. Schmitt war für uns  unterwegs; im vierten Teil ihrer Serie „Schöner Schmökern“ besucht sie die Buchhandlungen von "Bock&Seip" in Saarlouis und Saarbrücken, die mittlerweile auf eine fast 150jährige Tradition zurückblicken.


Er ist wieder da  (Foto: Pressebild)

Große Prosa auf kleiner Puppenbühne

Die Eppelborner Figurentheatertage und ihr literarischer Schwerpunkt

Es ist in den letzten Jahren sehr in Mode gekommen: Theatermacher bedienen sich der Geschichten aus erfolgreichen Büchern und versuchen die mit der eigenen Note auf die Bühne zu bringen. Das gibt es auch bei den Eppelborner Figurentheatertagen: Große Literatur auf kleiner Puppenbühne. Die Bücher sind bekannt - entweder sie sind Klassiker oder in den letzten Jahren auf den Bestsellerlisten aufgetaucht. "Michael Kohlhaas", "Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand", "Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer" oder die Hitlerparodie "Er ist wieder da" - all diese Geschichten sind bei den 29. Eppelborner Figurentheatertagen zu erleben. Uwe Loebens hat sich auf dem Festival umgesehen. Klar, Kasperl war gestern, und den hat er gar nicht erwartet. Aber den ausgesprochen literarische Schwerpunkt der diesjährigen Festivalausgabe auch nicht. 


Arnfrid Astel (1933-2018) (Foto: SR)

Anlässlich des Todes von Arnfrid Astel sehen Sie einen Beitrag vom 25.05.2011

Er ist kein Mann der vielen Worte. Oft kommt er mit wenigen Silben aus – und erzählt doch in diesen kurzen Texten ganze Geschichten oder bringt delikate Problemzusammenhänge auf den Punkt. „Der Flachkopf / mit seiner flatrate / ruft mich an. / Dauernd ruft er an, / findet kein Ende.“ Das ist eines der jüngeren Gedichte von Arnfrid Astel, erschienen im Buch „Das Spektrum gibt dem Augenblick die Sporen“ und im Internet, wo unter www.zikaden.de alle Texte von Astel zu finden sind. Für sein Werk wurde er mit dem Kunstpreis des Saarlandes und dem Kunstpreis der Stadt Saarbrücken ausgezeichnet. Außerdem war er Ehrengast in der Villa Massimo, einer bedeutenden Künstlerakademie in Rom.


Logo: WimS Kulturtipps (Foto: SR)

Kultur-Tipps

  • Kino 15.03.2018 "Loveless" - Kino achteinhalb Saarbrücken; Beginn: 20.00 Uhr

  • Kino 16.03.2018 "Get out" - Kino achteinhalb Saarbrücken; Beginn: 20.00 Uhr

  • Ballett 24. 03.2018 Bohner_Celis - Staatstheater Saarbrücken; Beginn: 19.00 Uhr

  • Musik 17.03.2018 A-Cappella-Comedy "Fuenf" - Gebläsehalle Neunkirchen; Einlass: 19.00Uhr

  • Musical 24.03.2018 Eine fast normale Familie Theater am Ring Saarlouis; Beginn: 20.00 Uhr

  • Musik 25.03.2018 Savoy Truffle - Thaila Lichtspiele Bous; Beginn: 11.00 Uhr ; Einlass: 10.30 Uhr

  • Musik 25.03.2018 Frank Friedrichs - Theater im Viertel Saarbrücken; Beginn: 17.00 Uhr ; Einlass: 16.30 Uhr

  • Musik 23.03.2018 Götz Alsmann & Band - Theater am Ring Saarlouis; Beginn: 20.00 Uhr


Moderation: Susanne Gebhardt

Die Moderatoren des neuen Vorabends: Jochen Erdmenger, Susanne Gebhardt und Marcel Lütz-Binder. (Foto: SR)

Artikel mit anderen teilen