(Foto: SR)

Kurz & Gut


Zu Ehren des Heiligen Nikolaus

In Saint-Nicolas-de-Port findet am Samstag der große Nikolaus-Umzug statt. Sankt Nikolaus ist der Schutzheilige der Lothringer, für einige ist das Nikolausfest deshalb sogar wichtiger als Weihnachten. In der Basilika wird eine große Messe mit Lichterprozession gefeiert. Draußen zieht ein Umzug durch die Innenstadt. Bevor der Heilige zum Zug kommt, taucht der Wagen mit dem blutrünstigen Metzger auf. Der Legende nach soll er drei Kinder geschlachtet und in ein Salzfass gesteckt haben. Aber Sankt Nikolaus hat sie gerettet. In Saint-Nicolas-de-Port wird er deshalb wie ein Superheld verehrt.

Weitere Informationen: www.saintnicolasdeport.com


Weihnachtsmarkt mit ursprünglichem Flair

Beschaulichen Adventszauber bietet der Weihnachtsmarkt in Eguisheim an der elsässischen Weinstraße. Es wird vor allem Handwerk angeboten, zum Beispiel Strohkränze aus Bio-Weizen und Trockenblumen sowie Lampen und Uhren aus Naturmaterialien wie Treibholz. Weil der Weihnachtsmarkt so ursprünglich wirkt, kommen jedes Jahr mehr als 100.000 Besucher nach Eguisheim. Der Markt ist bis zum 23. Dezember geöffnet und dann nochmal vom 27. bis zum 30. Dezember.

Weitere Informationen: www.tourisme-eguisheim-rouffach.com


Weihnachtsbaum-Ausstellung

In Sélestat gibt es auch dieses Jahr wieder einen Wettbewerb. Gesucht wird der originellste Weihnachtsbaum. Er darf aus allem Möglichen bestehen, nur nicht aus Tannengrün. Im Elsass hängen die Bäume mancherorts aus Traditionsgründen an der Decke. Weil früher auf dem Wohnzimmerboden nicht genügend Platz für einen ganzen Baum war – und weil Mäuse oder Eichhörnchen sonst den süßen Baumschmuck abgeknabbert hätten. Bis Ende Dezember können die Besucher der Ausstellung ihre fünf Favoriten wählen.

Weitere Informationen: www.selestat-haut-koenigsbourg.com


Zweisprachiges Kochbuch

In dem Buch „Uss der Omma ihri Kisch“ von Marianne und Roland Haas stehen Koch- und Backanleitungen aus Großmutters Zeiten. Auf über 150 Seiten haben sie viele regionale Rezepte zusammengetragen und präsentieren sie in zwei Sprachen: auf Französisch und Lothringer Platt. Gute Hausmannskost, zum Beispiel „Schnibbelbohnesupp“, gefüllte Kartoffeln und Buuweschbätzle, aber auch raffiniert gewürzte Gerichte. Darunter sind auch Speisen, die den Saarländern vertraut sind. Das Rezeptbuch ist im Verlag Gau un Griis erschienen und kostet 21 Euro. 

Weitere Informationen: www.gaugriis.com

Artikel mit anderen teilen