Wir im Saarland - Das Magazin (14.02.2019)

„Wir im Saarland – Das Magazin“

 

In dieser Woche geht es in „Wir im Saarland – Das Magazin“ um die Probleme von Karnevalsveranstaltungen, Hilfe für Übergewichtige und die Begeisterung für lebensgefährliche Auftritte.

Sendung: Donnerstag 14.02.2019 18.50 Uhr


Themen der Sendung


Bürokratiedschungel – Ist die Faasend noch zu retten?

Dass die Organisation einer Karnevalsveranstaltung viel Arbeit ist, ist klar. Dass es immer schwieriger wird, Helfer zu organisieren, ist auch klar. Und dass kaum noch jemand bereit ist Verantwortung in einem Vereinsvorstand zu übernehmen, ist leider auch nichts Neues. Dass man inzwischen für eine Karnevalsveranstaltung allerdings einen Juristen, einen Finanzexperten, einen Datenschutzbeauftragten und einen Sicherheitsexperten braucht, dürften allerdings nur die Wenigsten wissen. Gefährdet die Bürokratie die Karnevalstradition im Saarland?

Dazu im Gespräch: SR-Redakteurin Patricia Brever mit Hans-Werner Strauß, dem Präsidenten des Verbands Saarländischer Karnevalsvereine


Karnevalsverein Spiesen obdachlos

Seit einem Jahr steht der Karnevalsverein Spiesen ohne Halle da. Der Brandschutz der alten Halle reichte nicht aus, sodass es schlicht keine Genehmigung gab. Der Karnevalsbetrieb sollte aber weitergehen. So wurde ein Zelt angemietet - aus finanzieller Sicht jedoch keine längerfristige Lösung.


Schwere Fälle – Übergewicht und die Folgen

Wer an Übergewicht leidet, weiß wie schwer es ist abzunehmen. Und manche erreichen ihr Normalgewicht erst, wenn sie ein Drittel ihres Körpergewichts verlieren. Diese Menschen haben Adipositas und brauchen Hilfe. Eine Möglichkeit ist die Magenverkleinerung. Die Operation ist aber umstritten. Die Krankenkassen zahlen sie nicht immer. Der Streit hat weitreichende Folgen: für die Kassen, fürs Gesundheitswesen und die Patienten.

Gast im Studio: Maria Käfer, Adipositas Selbsthilfegruppe Winterberg


Feuerlauf und Treppensturz – Besuch bei einem Stuntman

Mit 15 Jahren ist Birk Sanders sehnlichster Wunsch Stuntman zu werden. Mit 23 Jahren erfüllt sich der Traum des gelernten Masseur und Bademeister. Er geht nach Freiburg, um Profi zu werden. Fortan verdient er sein Geld mit Motorrad-und Fahrrad-Stunts, balanciert, und wird Mitglied einer Hollywood-Stunt-Show. Doch die Zeiten guter Gagen sind vorbei, Dumpingpreise und Computer-Animationen haben die Branche kaputt gemacht. Mittlerweile hat der 46-Jährige Nebenjobs, organisiert Events. Für unsere Reihe „Gefährliche Berufe“ haben wir Birk Sander einen Tag lang begleitet, um zu erfahren, warum ihn die teilweise lebensgefährliche Arbeit als Stuntman immer noch fasziniert.


Moderation: Jochen Erdmenger

Die Moderatoren des Vorabends: Jochen Erdmenger, Susanne Gebhardt und Marcel Lütz-Binder. (Foto: SR)